1. Düsseldorf

Online statt vor Ort – so ändern sich unsere Gewohnheiten

Wo spielt sich das Leben Online ab? : Online statt vor Ort – so ändern sich unsere Gewohnheiten

Wer erinnert sich noch? An die Zeit, in der das Internet etwas Besonderes war, dessen Bits mühsam durch das jaulende Modem gepresst wurden, damit auf dem Bildschirm eine Webseite erschien? Viele derjenigen, die das lesen, erinnern sich gar nicht an die Zeit, denn sie wuchsen mit dem Internet auf. Und die anderen? Die sind meist mehr als nur firm im Umgang mit Smartphone, Laptop und sämtlicher auf dem Internet basierender Technik und gehören somit auch zu denen, deren Leben sich vermehrt online abspielt. Aber in welchen Bereichen verlagert sich das Leben aus der analogen in die digitale Welt? Vier Bereiche schaut sich der Beitrag genauer an.

Shopping in allen Bereichen

Mit den größten Einfluss hat das Internet auf das Shoppingverhalten von Verbrauchern. Viele Artikel werden überwiegend online erworben, nicht aber mehr in den Innenstädten. Auf diese wirkt sich das Internet massiv aus, denn wo sich einst Geschäfte aneinanderreihten, herrscht in etlichen Städten Ödnis unterbrochen von Euroläden oder Imbissbuden. Dass daraus ein Kreislauf entsteht, ist klar, immerhin müssen die Bewohner der Städte nun wieder digital einkaufen. Aber welche digitalen Shoppingleistungen heben sich hervor?

  • Bekleidung – natürlich wird sie immer häufiger online erworben. Kunden können mühelos Preise vergleichen, oft genug ist die Lieferung versandkostenfrei.
  • Dekoration/Haushalt – auch hier wird gerne im Internet zugeschlagen. Gerade im Dekorationsbereich bietet der Onlinehandel die innovativen Möglichkeiten, da auch Artikel aus eigener Herstellung, recycelte Produkte oder handwerkliche Produkte online verkauft werden.
  • Kosmetik – dieser Bereich gehört tatsächlich zu den Spitzenreitern. Gerade Markenprodukte lassen sich online preisgünstig finden, zugleich gibt es all die Produkte, die die örtlichen Geschäfte nicht führen.
  • Lebensmittel – es begann mit dem typischen Lieferdienst, der abends die Pizza brachte. Kaum ein Haushalt hat noch nie das »Essen auf Rädern« bestellt. Mittlerweile ziehen jedoch echte Lebensmittellieferung mit nach. Selbst kleinere Bauern bieten die Onlinebestellung an. Getränkelieferungen können ebenfalls online aufgegeben werden.

Im hochpreisigen Unterhaltungselektroniksegment hingegen gilt für viele Menschen weiterhin, dass zwar online nach einzelnen Produkten geschaut und diese miteinander verglichen werden, der Kauf findet jedoch örtlich statt. Allenfalls wird das Produkt im Onlineshop des örtlichen Elektronikhändlers bestellt und in der Filiale abgeholt.

Online-Slots statt Spielautomaten

Mitunter ist es kein Wunder, dass viele Spielbegeisterte zu der virtuellen Ausgabe eines Spielautomaten greifen. Im örtlichen Bereich sind die typischen Spielautomaten, die ältere Bürger noch aus Eckkneipen, Pommesbuden und Wirtschaften kannten, größtenteils verschwunden. Wer vor Ort einen Spielautomaten sucht, der muss den großen Schritt wagen: In die Spielhalle oder das Casino gehen. Und online?

  • Auswahl – die Auswahl an Slots ist im Internet so gewaltig, dass es vermutlich nicht möglich ist, alle Slots jemals durchzuspielen. Wer Spielautomaten online spielen möchte, hat also die Qual der Wahl. Schon alleine das Angebot dieser Seite zeigt die große Vielfalt der Anbieter und Spiele.
  • Erreichbarkeit – Slots lassen sich im Browser, aber auch am Smartphone oder gar in Apps spielen. Die Voraussetzung ist schlichtweg die Internetanbindung. Natürlich werden die meisten Slots in Online-Casinos geboten – doch anders als im örtlichen Bereich, können Spieler für sich die Slots vom klassischen Spiel trennen. Wer sich örtlich unwohl fühlt, in die Spielhalle zu gehen, der hat online das Problem nicht.
  • Möglichkeiten – auch abseits der Casinowelt haben es Slots in die digitalen Spiele geschafft. Etliche Apps oder Browserspiele bauen auf demselben oder einem sehr ähnlichen Prinzip auf. Der Unterschied ist nur, dass nicht gegen Echtgeld gespielt wird. Dies ist allerdings auch bei Online-Casinos nicht unbedingt möglich, denn auch sie bieten manchmal Testaccounts oder gar Bereiche, in denen Slots ohne den Einsatz von Geld gespielt werden können.

Insgesamt hat sich das Spiel gewandelt und baut zumindest massiv auf dem Internet auf. Zwar verzeichnen Gesellschaftsspiele einen Aufschwung, im Alltag zocken die meisten jedoch am PC, der Internetkonsole oder am Smartphone. Dank Cloudportalen müssen nicht einmal mehr Konsolen oder spezielle PCs angeschafft werden.

Lesen und schauen – Bücher und TV

Die ruhigere Unterhaltung setzt ebenfalls vermehrt auf das Internet. Gerade lesebegeisterte Menschen, die einst nicht wussten, wohin mit ihren Büchern, nutzen einen E-Reader. Dieser erweist sich gerade im Urlaub als ideal, immerhin beinhaltet er eine ganze Bibliothek und nimmt nur wenige Gramm im Gepäck weg. Und das Fernsehen? Hier gehört das Streaming fest dazu:

  • Selbstbestimmung – ob nun Netflix, Prime Video, Disney+ oder auch die virtuellen Angebote von Sky: Der Bürger bestimmt heute, was läuft und wann es läuft. Niemand braucht sich mehr nach TV-Zeiten zu richten oder abends noch hektisch einen Film programmieren.
  • Nicht ortsgebunden – Filme und Serien sind heute immer mit dabei. Sofern Internet vorhanden ist, kann auch in der Bahn oder im Urlaub gestreamt werden.

Auf der musikalischen Seite verhält es sich nicht anders. Viele Musikliebhaber kaufen sich höchstens noch die digitale Version des Albums ihrer Lieblingsband, alles andere wird gestreamt. Selbst Festivals und Konzerte sind im Wohnzimmer verfügbar.

Kommunikation – Chat statt Telefon

Es soll Studenten-WGs oder Familien geben, die das Smartphone aus dem Essbereich verbannen, da sonst via WhatsApp nach dem Salz gefragt wird. Die Kommunikation ist äußerst digital geworden, was natürlich Vorteile, doch auch Nachteile hat:

  • Möglichkeiten – Facebook, WhatsApp, Instagram und viele mehr – Chatmöglichkeiten gibt es viele und sie alle haben Vorzüge. Leider wird nur die echte Kommunikation zwischendurch vergessen.
  • Praktisch – schnell per Messenger eine Notiz verschicken, ist praktisch. Das gilt natürlich auch für die Einbindung von der KI, die dem Ehegatten einen neuen Punkt auf die Einkaufsliste setzt.
  • Video – in diesem Jahr gab es wohl nur wenige Menschen, die nicht die Videotelefonie für sich entdeckten. Jedes Smartphone ermöglicht sie und so ist es auch machbar, der Freundin in Australien zum 18. live und in Farbe zu gratulieren – vom heimischen Wohnzimmer aus.
Foto: unsplash.com/Rodion Kutsaev

Fazit – das Internet ist ein Bestandteil des Lebens

Vielfach ist es störend, wenn einige Personen warnen, wie gefährlich das Internet ist und wie man sich fernhalten soll. Warum? Das Internet gehört längst zum Leben dazu und in vielen Bereichen würde das Leben ohne dessen Möglichkeiten gar stoppen. Zudem bietet es tatsächliche Chancen und hat Vorzüge, die man nicht missen möchte.