Neue Regel in Bussen der Rheinbahn: Bitte vorne einsteigen!

Bitte vorne einsteigen! : Ab 1. Juli gilt in Bussen eine neue Regel

Ab dem 1. Juli müssen Fahrgäste in den Bussen der Rheinbahn vorne einsteigen und ihr Ticket vorzeigen. So möchte das Verkehrsunternehmen die Einnahmen „im Sinne seiner Kunden nachhaltig sichern“.

Täglich werden in den Bussen der Rheinbahn 45.000 Tickets beim Einstieg automatisch kontrolliert. Das klingt viel, tatsächlich liegt die Anzahl der Fahrgäste aber deutlich höher. Deswegen heißt es ab 1. Juli wieder für alle Fahrgäste: Bitte vorne einsteigen und das Ticket zeigen.

Dazu hat die Rheinbahn für die Kontrollsysteme Softwareupdates entwickelt, damit die rund 500 Geräte Monats-Chipkarten oder HandyTickets deutlich zügiger auslesen und keine unnötigen Wartezeiten entstehen.

„Wir setzen auf das Verständnis und die Mithilfe unserer Fahrgäste und bitten diese, von nun an wieder vorne einzusteigen und ihr Ticket vorzuzeigen. So können wir, auch im Sinne unserer Kunden, unsere Einnahmen nachhaltig sichern“, sagt Andrea Wirth, die den Bereich Marketing und Vertrieb bei der Rheinbahn leitet.

Um den Fahrgästen die Umgewöhnung zu erleichtern, sind große Aufkleber auf den Bussen angebracht, die auf den Einstieg beim Fahrer hinweisen. Zusätzlich verteilt das Unternehmen in der ersten Juliwoche Broschüren im Bediengebiet und den KundenCentern.

Auf www.rheinbahn.de informiert ein kurzer Film wie der Einstieg und die Ticketkontrolle genau funktionieren. Ausgenommen von dieser Regelung sind natürlich Fahrgäste, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, wie Rollstuhlfahrer oder Eltern mit Kinderwagen.

Wenn besonders viele Fahrgäste an der Haltestelle warten, öffnen die Fahrer ebenfalls alle Türen, um die Weiterfahrt nicht zu verzögern. Eine weitere Ausnahme bilden die MetroBusse: Hier steigen die Kunden wie gewohnt an allen Türen ein, da es wie bei den Stadt- und Straßenbahnen im MetroBus vor allem schnell weitergehen soll.

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger