In der Kryosauna kann man sich seit Kurzem Temperaturen von minus 196 Grad Celsius aussetzen

Neu in Düsseldorf: Kryosauna : Eiskaltes Vergnügen

Wenn man Kryotherapie hört, mag man vielleicht zunächst an Superman und sein Kryptonit denken. Dieser Text handelt allerdings nicht von außerirdischem Gestein, sondern vielmehr von einer völlig neuen Fitness-, Beauty- und Wellness-Therapie, mit der man sich jetzt auch in Düsseldorf behandeln lassen kann.

Hinter dem ungewöhnlichen Namen Kryotherapie steckt das Kältezentrum Wecool, das der ehemalige Profibasketballer Tim Brückmann am Düsseldorfer Schwanenmarkt eröffnet hat. Schon viele Promis und Weltsportler wie Mark Wahlberg oder Christiano Ronaldo schwören auf die Wellness aus der Kälte. Sie verspricht nämlich nicht nur schnelle Regeneration nach dem Sport, sondern – und hier wird es auch für die etwas Unsportlicheren unter uns interessant – die Verbrennung von 800 Kalorien inklusive Fettreduktion in nur drei Minuten! Das ist allerdings noch nicht alles: Wecool garantiert seinen Kunden zudem, dass durch den Gang in die Kryosauna Glückshormone ausgeschüttet werden.

Das Ganze funktioniert mit extrem niedrigen Temperaturen. Die Wecool Kryosauna ist nämlich eine Form der Ganzkörperkältetherapie, bei der fast die gesamte Oberfläche des Körpers durch verdampfenden Stickstoff für einen Zeitraum von drei Minuten einer Temperatur von bis zu minus 196 Grad Celsius ausgesetzt wird. Trotz sehr trockener Luft wird die Kälte jedoch nicht als unangenehm empfunden. Vielmehr können schon nach dem ersten Besuch zahlreiche positive körperliche wie auch gesundheitliche Effekte einsetzen, darunter Gewichtsreduktion, Regeneration und Schmerzunempfindlichkeit. Da diese Wellness-Therapie nicht mehr als drei Minuten dauert und lediglich den Gang in die Kryosauna beinhaltet, ist die Behandlung eine perfekte Option, sich mal eben zwischendurch etwas Gutes zu gönnen.

Liest sich unglaublich? Mag sein, die Effekte der Kryosauna-Therapie erscheinen bei näherer Betrachtung jedoch als ziemlich logisch. Nach dem Besuch der Kryosauna tritt der Körper nämlich in eine sogenannte „Afterburn-Phase“, sprich: Der Stoffwechsel wird angekurbelt und kommt auf Hochtouren. Dieser Zustand kann bis zu sechs Stunden anhalten, und in dieser Zeit können bis zu 800 Kalorien verbrannt werden. In der Folge kommt es dann zur Fettreduktion und zum Muskelaufbau. Außerdem sorgen die niedrigen Temperaturen für eine Straffung des Gewebes, die eine Verjüngung des Hautbildes mit sich bringt und aktiv gegen Cellulite und Faltenbildung vorgeht.

Da die Kryosauna auch die Durchblutung fördert und das Zellgewebe mit Sauerstoff versorgt, wird der Metabolismus aktiviert, Schadstoffe werden aus dem Körper geschwemmt und die Schmerzempfindlichkeit sinkt. Der Stoffwechsel und der Hormonspiegel stabilisieren sich und die Produktion körpereigener Endorphine wird angeregt, während die Stresshormone Kortisol und die ACTH-Produktion, ebenfalls verantwortlich für Stress im Körper, herabgesenkt werden. Und genau deshalb sollen sich schon nach dem ersten Eissauna-Gang Glücksgefühle einstellen.

Die Kryosauna findet allerdings nicht nur im Beauty- und Wellness-Bereich Anwendung, sondern ist auch für Sportbegeisterte eine Möglichkeit, den oxidativen Stress zu mindern und somit die Regenerations- und Rehabilitationsfähigkeit zu steigern. Im Klartext heißt das, dass Muskelkater und Müdigkeit bekämpft werden und sich die Leistungsfähigkeit steigert. Vielleicht entsteht dabei dann doch noch so etwas wie ein Superman-Effekt ...

Verlosung

„jetzt! Düsseldorfer Anzeiger am Wochenende“ verlost drei Gutscheine für die WECOOL-Kältekammer unter allen, die bis zum 6. August eine Mail mit dem Betreff „Cool“ an
jetzt-gewinnspiel@duesseldorfer-anzeiger.de senden.

Die ausführlichen Teilnahmebedingungen und Datenschutzhinweise gibt es unter hier.

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger