Düsseldorfer Straßenbäume werden im Sommer manuell mit Wasser versorgt

Hohe Temperaturen : Wasser für Bäume

In einer gemeinsamen Wässerungsaktion versorgen das Gartenamt, die Feuerwehr und der Stadtentwässerungsbetrieb Düsseldorfs Straßenbäume mit Wasser. Auch die Bürger können sich beteiligen und Jungbäumen vor ihrer Haustür mit einer Wasserspende helfen.

Die (Jung-)Bäume in Düsseldorf leiden weiterhin unter den fehlenden Niederschlägen. Die Mitarbeiter des Gartenamtes forcieren daher die Versorgung der Vegetation in allen Stadtbezirken mit zusätzlichen Wässerungen.

Da die anhaltende Trockenheit für viele Bäume zunehmend bedrohlich wird, unterstützen seit Mitte des Monats die Feuerwehr und der Stadtentwässerungsbetrieb das Gartenamt bei der Bewässerung von bis zu 700 Jungbäumen im gesamten Stadtgebiet. Zusätzlich wurden Firmen des Garten- und Landschaftsbaus sowie die Awista beauftragt.

Gartenamtsleiterin Doris Törkel freut sich über diese Unterstützung: „Ich bin für die Solidarität sehr dankbar. In dieser anhaltenden Trockenphase ist jeder Tropfen Wasser für die Bäume wertvoll. Gerade Bäume an schwierigen Standorten sowie Jungbäume sind auf eine regelmäßige Wasserversorgung angewiesen.“

Speziellen Routen und einem wöchentlichen Plan folgend, lassen mehrere Tanklöschfahrzeuge – jedes fasst rund 4.500 Liter Wasser – jedem Jungbaum 150 Liter Wasser zukommen.

Die Bewässerungsrouten der Feuerwehr führen unter anderem über die Fischerstraße, die Heinrich-Heine-Allee, die Kettwiger Straße, aber auch durch den Süden und Westen über die Ickerswarder Straße, die Heidelberger Straße und den Bürgerpark Bilk. Die Unterstützung durch die Feuerwehr wird in enger Abstimmung mit dem Gartenamt so lange erfolgen, wie es die Wetterbedingungen und die Situation der Jungbäume erforderlich machen.

Der Stadtentwässerungsbetrieb wässert in den frühen Morgenstunden vor dem Berufsverkehr über die Woche verteilt 200 Jungbäume. Die Route führt rund um den Südfriedhof, auf den Südring von der Kardinal-Frings-Brücke in Richtung Münchener Straße und über die Völklinger Straße bis zum Rheinufertunnel.

Auch wenn die Temperaturen sänken und es zwischendurch einen kurzen Regenguss geben sollte – die Böden sind massiv ausgetrocknet und die Bäume benötigen zusätzliches Wasser. Bei allem Einsatz der Stadtgärtner und der Feuerwehr ist Hilfe seitens der Düsseldorfer sehr willkommen. So freut sich der Jungbaum vor der Haustür einmal wöchentlich über die Gabe von sechs Eimern Wasser (60 l) – das ist besser, als einmal am Tag nur ein bisschen zu wässern.

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger