Düsseldorfer Künstler Jonas Gerhard und die Geschichte des Lichtbilds

„The Magic Lantern“ erlischt am 16. November : Jonas Gerhard und seine Lochkameras

Seinen kleinen, subjektiven Streifzug durch die Geschichte des Lichtbilds beendet der Düsseldorfer Künstler Jonas Gerhard, ein Meisterschüler von Thomas Ruff, am 16. November mit einer Finissage im Atelier Schloss Jägerhof.

Was geschieht, wenn das Licht der Außenwelt durch ein stecknadelspitzenkleines Loch auf Fotopapier fällt. Diese Frage hat in der letzten Zeit Jonas Gerhard brennend interessiert. Deshalb experimentiert er mit Lochkameras, hat eine vor einem Jahr in der Kunstakademie aufgestellt und zeigt jetzt in der Ausstellung „The Magic Lantern“ weitere Ausführungen seiner Hardware.

Außerdem hat er befreundete Künstlerinnen und Künstler zu Leihgaben ermuntert, die gleichermaßen zurzeit im Hell-Dunkel-Kosmos unterwegs sind: Julius Brauckmann, Ae Ran Kim, Jochen Lempert, Patrizia Lohmann, Kai Werner Schmidt, Katharina Veerkamp und Ira Vinokurova.

Katharina Veerkamp ließ Licht auf einen Kristall treffen und machte das Ergebnis in der Dunkelkammer sichtbar. Foto: Klaus Schröder

Katharina Veerkamp etwa hat Strahlen auf einen Kristall treffen lassen, das Ergebnis der Umleitung in der Dunkelkammer sichtbar gemacht und anschließend sogar mit Positiv und Negativ gespielt. Julius Brauckmann lässt auf seinem Gemälde die Kühlschranktür einen Spalt offen und zeigt mit diesem Alltagsgegenstand die Magie einer Lichtquelle.

Am 16. November kann sich jeder ein Bild dieser feinen Präsentation machen.