Die wirtschaftliche Entwicklung der Region Düsseldorf

Die wirtschaftliche Entwicklung der Region Düsseldorf

Düsseldorf ist ein sehr aktiver und äußerst agiler Wirtschaftsstandort. Um die 85.000 Unternehmen haben sich die Region Düsseldorf zur Ansiedlung ausgesucht. Etwas weniger als die Hälfte, knapp 40.000 Firmen, haben ihren Sitz im Stadtgebiet.

Düsseldorf ist das pulsierende Herz in der Rhein-Ruhr Region. Sie ist Landeshauptstadt und sie übernimmt eine führende Rolle hinsichtlich der Ausprägung des Wirtschaftsstandorts. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über den Status Quo und die wirtschaftliche Entwicklung der Region Düsseldorf.

In Düsseldorf leben derzeit 619.651 Einwohner. Nach Köln ist sie damit die einwohnerstärkste Stadt in Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf ist Medienstadt, Modemetropole und Sitz international tätiger Unternehmen. "Modestadt Düsseldorf" ist ein etablierter Begriff und Firmen aller großen Labels haben sich hier angesiedelt. Die Königsallee ist im deutschlandweiten Vergleich auf Rang vier der teuersten Einkaufsstraßen. Vor ihr sind nur noch die Schildergasse in Köln (Rang 3), die Zeil in Frankfurt am Main (Rang 2) und die Kaufinger Straße in München (Rang 1).

Düsseldorf gehört zur Metropolregion Rhein-Ruhr, hier leben 10 Millionen Menschen. Nach Greater London und Paris Ille de France bezeichnen die Verantwortlichen der Landeshauptstadt den Wirtschaftsstandort Düsseldorf als eine der…

"…wichtigsten europäischen Regionen für ausländische Direktinvestitionen. Die unschlagbare Kombination aus geographischen Standortvorteilen, großer Branchenvielfalt, internationaler Unternehmerschaft und hoher Lebensqualität machen Düsseldorf zum begehrten Standort für innovative und wachstumsorientierte Companies."
(vgl. duesseldorf.de/wirtschaftsfoerderung/standort.html)

Die wichtigsten Branchen in Düsseldorf sind diese:

  1. Mode: In Düsseldorf finden zahlreiche Veranstaltungen statt, auf der Mode präsentiert wird. Zudem gibt es über 600 Showrooms und unzählige Textilunternehmen. Düsseldorf ist Modestandort Nummer 1 in Europa.
  2. Werbung: die Kreativwirtschaft ist in Düsseldorf zu Hause. Knapp 13 % aller deutscher Unternehmen haben ihren Sitz in Düsseldorf.
  3. Telekommunikation und Mobilfunk: Vodafone und E-Plus sitzen beide in Düsseldorf. Damit sind zwei der vier großen Mobilfunkkonzernen mit ihrem Hauptsitz in Düsseldorf vertreten.

In Düsseldorf hat sich inzwischen eine große japanische Gemeinde gebildet, was sich aufgrund der hohen Zuzugsraten ostasiatischer Menschen ergibt. Diese ziehen nach Düsseldorf, weil asiatische Firmen in der Region ihren Standort gefunden haben. Das hat viele Gründe. Einer ist die sehr gut ausgebaute Infrastruktur.

Düsseldorf verfügt über mehrere Häfen am Rhein. Außerdem ist der internationale Airport Düsseldorf vorhanden, der mit mehreren Anbindungen ans Autobahnnetz und ans Netz regionaler und überregionaler Bahnen angeschlossen ist. Der Bahnhof Düsseldorf ist wichtiger Knotenpunkt in NRW: Durch Düsseldorf verlaufen fünf wichtige Bundesstraßen, die B1, B7, B8, B228 und die B326.

Wer in Düsseldorf ein Unternehmen etablieren will, erfährt viel Unterstützung von der Stadt. Die Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung bieten spezielle Services an. Sie beraten Startups unterstützen bei der Standortwahl, suchen geeignete Immobilien und helfen beim Genehmigungsmanagement. Online gibt es inzwischen natürlich auch ortsunabhängig viele Hilfsangebote. Auch gute Software-Lösungen können hier inzwischen kompetent aushelfen und die Organisation vereinfachen sowie wichtige Fragen klären. Neuansiedlung aus dem Ausland finden beim International Business Service hilfreiche Unterstützung in zehn Sprachen. Die Berater der Wirtschaftsförderung helfen dabei, die ersten Schritte in Düsseldorf zu gehen. Sie stehen mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um die externe Organisation geht.

Für die interne Organisation des Betriebs sind die Firmen selbst verantwortlich. Um die Hände für das Wesentliche der Geschäftstätigkeit frei zu haben empfiehlt es sich, einen geeigneten Steuerberater vor Ort zu suchen. Gerade Unternehmen, die aus dem Ausland nach Düsseldorf kommen, sollten die steuerlichen Belange an einen Experten auslagern, da das deutsche Steuerrecht einige Besonderheiten aufweist. Für Firmen, die die Buchhaltung ganz oder teilweise selbst erledigen wollen, ist der Einsatz einer geeigneten Buchhaltungssoftware mit digitaler Schnittstelle für den Steuerberater empfehlenswert, die die neuesten steuerlichen Entwicklungen laufend berücksichtigt. Unternehmen, die von dieser Variante Gebrauch machen, können Buchhaltungskosten sparen, ohne qualitative Einbußen hinnehmen zu müssen.

Die Messe Düsseldorf ist das Zentrum großer Ausstellungen und Treffpunkt tausender Wirtschaftsunternehmen in der Metropolregion Rhein-Ruhr. Der Messe-Terminkalender ist rund ums Jahr voll besetzt und bietet nationale und internationale Events an. Dazu gehören unter anderem die jährliche Messe "boot", der "Caravan Salon", die "DoKomi", die "Interbride" und die "interpack".

Düsseldorf ist eine reiche Stadt. Das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf ist hier im Durchschnitt erheblich höher, als im nationalen Bundesvergleich. Die Kaufkraft der Menschen, die in der Region Düsseldorf leben, ist höher. Die Statistiken zeigen zudem, dass Düsseldorf für Arbeitnehmer attraktiv ist. Die Zahl der Beschäftigten wächst Jahr für Jahr an und auch hier liegt das Wachstum über dem bundesweiten Durchschnitt. Der permanente Zuzug von Neubürgern hat auch eine negative Seite: der Wohnraum ist knapp und die Mieten steigen an. Aus Sicht der Vermieter ist das natürlich positiv, denn wer hier eine Wohnung besitzt und Wohnraum zu vermieten hat, wird sich über Leerstand nicht beklagen können.

Düsseldorf gilt als Stadt mit einer hohen Lebensqualität. Hier leben und arbeiten die Menschen gerne, denn die Stadt bietet vieles, was für einen hohen Freizeit- und Wohnwert spricht. Im Vergleich mit anderen Großstädten schneidet die Hauptstadt ausgesprochen gut ab. Das gilt nicht nur im nationalen, sondern auch im internationalen Vergleich. Düsseldorf gehört zu den 10 lebenswertesten Städten weltweit und darf in einem Atemzug unter anderem mit den Städten Sydney, Basel, Kopenhagen, Genf, Vancouver und Auckland genannt werden.

Düsseldorf wird seine bedeutende Stellung als Wirtschaftsstandort in Europa festigen und weiter ausbauen. Die Wirtschaftskraft wird voraussichtlich weiter anwachsen. Auch in Sachen Zuwanderungsbilanz wird das Wachstum weiter ansteigen. Allerdings wird sich aufgrund der Verknappung von Wohnraum einen Mietpreisanstieg nicht vermeiden lassen. Aufgrund dessen werden Ortschaften in Stadtnähe profitieren. Hier ist ein Ausbau von Wohnraum zu erwarten, genauso wie ein Anstieg der Quadratmeterpreise. Wohnen in der Stadt ist Trend, wird aber voraussichtlich wohlhabenderen Bevölkerungsschichten vorbehalten sein. Auch Migranten, die nach Düsseldorf kommen und gut verdienen, finden im Zentrum einen Platz.

All diese Faktoren führen dazu, dass Düsseldorf ein begehrter Investitionsstandort ist, an dem sich kleine, mittlere und große Unternehmen gerne ansiedeln. Mit Blick auf die positive Bevölkerungsentwicklung, der stetig wachsenden Wirtschaftskraft und der Verknappung von Wohnraum wird sich Düsseldorf immer weiter zu einem spannenden Ort für Immobilienprojekte entwickeln.

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger