„Heimholung“-Holzskulptur-Teile versteigert Auf Bronze-Kurs

Der nächste Schritt zur dauerhaften Sanierung der Skulptur, die an die „Heimholung“ von Josef Beuys vor 50 Jahren erinnert, ist getan. Nach einer von der Jonges-Tischgemeinschaft „46 Heinrich Heine“ organisierten Versteigerung (der Düsseldorfer Anzeiger berichtete) sind nun fast 50 Kunst-Objekte aus Holz verkauft.

Auktionator und Bürgermeister Josef Hinkel mit zu versteigerndem Holzskulptur-Teil im Kästchen.

Auktionator und Bürgermeister Josef Hinkel mit zu versteigerndem Holzskulptur-Teil im Kästchen.

Foto: Wolfgang Harste

Der Künstler Gerhard Moritzen hatte seine alte Holz-Skulptur „Begehbares Boot“ zersägt – die Jonges haben diese Teile, dekorativ platziert in einem durchsichtigen Kästchen, verkauft. Mit diesem Erlös soll der Bronze-Guss finanziert werden. Die Aktion war notwendig geworden, weil die ursprüngliche Skulptur aus Holz mit der Zeit verrottet wäre.

Als Auktionator in der von Fraunberg Art-Galerie, die die künstlerische Abwicklung der Aktion organisiert hat, trat Bürgermeister Josef Hinkel auf. „Eloquent und engagiert“, so Tischbaas Joachim Umbach, „brachte er die Mini-Skulpturen an die Frau und an den Mann.“ Mit Erfolg: Zum Abschluss des Abends gab es Einnahmen von rund 7000 Euro – unter anderem auch, weil im Publikum ein Großspender saß. Umbach bedankte sich bei allen Spenderinnen und Spendern für die großzügigen Gesten.

Schaum-Stoff
Benrath startet Entdeckungsreise in die Bier-Welt Schaum-Stoff