Stammzellspender dringend gesucht: Leon aus Düsseldorf sucht Helden

Stammzellspende : Leon sucht Helden

Der 14-jährige Leon hat Blutkrebs. Eine Stammzellspende ist seine einzige Überlebenschance. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich am Sonntag, den 24. Februar, in Hassels als potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen.

Leon liebt das Leben. Er trifft sicher gerne mit seinen Freunden, hat eine Schwäche fürs Eislaufen und liebt alles was mit Sport zu tun hat. Doch daran ist momentan nicht zu denken. Leon leidet an Blutkrebs und benötigt dringend eine Stammzellspende.

Um zu helfen organisiert das Kollegium von Leons Mutter, der Teilstandort der Gemeinschaftsgrundschule "Die Brücke" in Neuss, eine Registrierungsaktion zur Gewinnung neuer potenzieller Stammzellspender. "Als wir von der Erkrankung erfuhren, wollten wir nicht tatenlos bleiben und unbedingt etwas bewegen", so Jeannette Reinle, Kollegin von Leons Mutter und Hauptinitiatorin der Aktion. "Es ist so wichtig, dass sich möglichst viele Menschen als potenzielle Stammzellspender registrieren lassen. Denn nur dann können sie als Lebensretter für Leon oder einen anderen Patienten gefunden werden."

Daher organisieren sie gemeinsam mit der DKMS in Düsseldorf eine Registrierungsaktion. Unter dem Motto "Leon sucht Helden" appelliert die Gruppe an die Menschen in der Region, sich am Sonntag, den 24. Februar, von 11 bis 16 Uhr in der griechisch-orthodoxen Gemeinde Am Schönenkamp 1 in die DKMS aufnehmen zu lassen.

Grundsätzlich kommt jeder gesunde Mensch zwischen 17 und 55 Jahren, der mindestens 50 kg wiegt, als Spender in Frage. Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit seine Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können.

Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut mitmachen. Einmal aufgenommene Daten stehen auch weiterhin weltweit für Patienten zur Verfügung.

Seitdem der Termin für die Aktion fest steht, sitzt das Orgateam zusammen und kümmert sich gemeinsam um die geplante Aktion, sucht viele ehrenamtliche Helfer und verteilt Flugblätter. Zusätzlich wird ein Buffet mit Kuchen und Snacks für den Aktionstag selbst organisiert. Essen und Getränke können gegen eine freiwillige Spende zu Gunsten der DKMS erworben werden.

Die Anteilnahme der Region ist bisher hoch. Auch der Schirmherr der Aktion, Dr. Udo Brockmeier, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Düsseldorf, ruft alle Düsseldorfer zur Mithilfe auf: "Blutkrebs kann jeden treffen. Deshalb sollte sich auch jeder fragen, wie er helfen kann. Unterstützen Sie die Aktion und lassen Sie sich registrieren!"

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger