Karneval in Benrath: Schloßnarren-Chef Jochen Scharf im Gespräch

Karneval in Benrath : Schloßnarren-Chef Jochen Scharf im Gespräch

Jecke Vollbeschäftigung bei den Benrather Schloßnarren. Die Karnevalsgesellschaft steckt mitten in der närrischen Hauptverkehrszeit. Dennoch fand KG-Chef Jochen Scharf Zeit, um dem "Benrather" im Rahmen eines Interviews zur Verfügung zu stehen.

Herr Scharf, 1x11-jähriges Jubiläums-Prinzenpaar-Empfang am vergangenen Wochenende, die Kostümsitzung steht am kommenden Samstag an, Rosenmontagswagen-Taufe am 13. Februar, die fünfte Teilnahme am "Zoch" am 4. März — die Benrather Schlossnarren im närrischen Dauerzustand. Wie ist die Atmosphäre in einem Karnevalsverein mitten in der "Hoch-Session"?
Die Schloßnarren sind inzwischen das ganze Jahr im närrischen Dauerzustand. Überlegen, planen, organisieren, nicht nur für die Session sondern etwa auch für das Sommerfest auf dem Benrather Marktplatz.

Was ist mit der Kostümsitzung am 9. Februar — noch Plätze frei?
Die Nachfrage nach unserer Kostümsitzung ist in diesem jahr närrisch toll: wir bieten ein neues Saal-, Akustik-, und Cateringkonzept. Wir waren ausverkauft, haben aber wegen der Nachfrage noch einmal gemessen und geplant und noch ein paar Plätze geschaffen. Man kann unter www.benrather-schlossnarren.de also noch Kartenglück haben.

Liebgewonnene Tradition ist Ihre Taufe des Rosenmontagswagens. Sie findet erneut in Hilden statt. Gibt es zukünftig eine Möglichkeit, die Veranstaltung wieder zurück in den Stadtteil zu holen?
Die Wagentaufe findet am 13 Februar ab 18.30 Uhr tatsächlich zum vierten Mal in unserer Wagenbauhalle in Hilden, Ellerstr. 111, statt. Eine Alternative bietet sich in Benrath nicht an; etwa wegen der benötigten Hallenfläche und der Größe des Wagens. Aber für Hallenangebote sind wir offen.

Der Schloßnarren-Wagen gilt seit vergangenem Jahr als Unikum, weil er als einziger im Düsseldorfer Rosenmontagszug zu bewegende Teile mitführt. Ohne zu viel verraten zu wollen — diesmal auch?
Richtig, bewegliche Teile hatten wir 2019 zum ersten Mal. Da unser Motto "Düsseldorf-Benrath tanzt gemeinsam jeck" lautet, werden diesmal Elemente des Wagens in Schwingungen versetzt. Außerdem haben wir uns des Themas 'figürliches Gestalten' gewidmet: gar nicht so einfach, tanzende Köpfe werden den Wagen zieren. Also weg vom Heimatwagen und hin zum Mottowagen.

4. März, Startschuss "Zoch" — wer darf sich Chancen ausrechnen, bei den Schloßnarren oben auf dem Wagen mit zu fahren? Wird etwa gelost?
Neben dem Schloßgrafenpaar und dem Präsidenten werden Mitglieder des Wagenbauteams oben dabei sein — schon alleine wegen des Alters, teilweise ind die Personen über 80 Jahre alt. Es besteht auch die Möglichkeit für Nichtmitglieder, einen Platz für 500 Euro zu kaufen - wir sind da übrigens sehr günstig - um das einmalige Gefühl, auf einem Rosenmontagswagen Düsseldorf zu erleben, zu haben. Ansonsten gibt es während des Zuges einen Wechsel auf dem Wagen.

Ihr Verein reiht sich jetzt zum 5. Mal mit einem Gefährt in den Rosenmontagszug ein. Was sich langsam wie Routine anhört ist vermutlich weiterhin harte Arbeit, oder?
Sicherlich werden im Laufe der Jahre manche Arbeiten routinierter, und das learning by doing ist nicht mehr so wichtig. Da wir diesmal ein völlig neues Konzept haben, mussten wir aber wieder beim Rohbau beginnen. Seit Juli 2018 arbeiten durchschnittlich acht Personen am Wagen, das bedeutet rund 3000 Arbeitsstunden. Die Grundtruppe beim Wagenbau besteht aus 18 Personen. Einige kommen meistens — andere eher sporadisch.

Das Brauchtum insgesamt steht beim Entfachen für Begeisterung und Engagement der jüngeren Generationen vor Herausforderungen. Abschließend Ihre Einschätzung zum Thema!
Das ist nicht einfach zu beantworten. Auch wir beschäftigen uns mit der Frage des Nachwuchses und haben deshalb im vergangenen Jahr eine Familienmitgliedschaft eingeführt, um auch Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, Karnevalsluft zu schnuppern. Hier muss noch viel Arbeit investiert werden. Leider ist es so, dass jüngere Personen zwar an der Party und den Events interessiert sind, aktives Gestalten und Mitarbeiten aber ein anderes Thema ist. Wir wünschen uns natürlich auch einen Zuwachs im Mitgliederbereich im Altersbereich 20 bis 30 oder 35 Jahre, um hier einen stärkeren Unterbau zu haben. Dies ist auch ein Grund, warum wir schon seit Jahren keine klassische Karnevalssitzung veranstalten, sonder eher in die Richtung Karnevals-Party gehen und in diesem Jahr eine Karnevals-Kostüm-Schlagerparty geben.

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger