1. Düsseldorf

Stadtführer Düsseldorf Verein Marionettentheater Spenden

Stadtführung mit Puppen-Spende : Hilfe für Gigi

Freche Mütze auf dem Kopf, ein Lächeln auf den Lippen und 1000 Geschichten im Köcher – klingt nach einem geborenen Stadtführer. Obwohl mit 60 Zentimetern für seinen Beruf eigentlich zu klein, gehört Girolamo jetzt zum Verein der Düsseldorfer Stadtführer.

 Im Marionettentheater Düsseldorf, wo man ihn aus Michael Endes Momo als „Gigi Fremdenführer“ kennt, bekam er jetzt seinen Mitgliedsausweis. Sogar mit drei Sternen – ist er so qualifiziert? „Ja klar“, lacht die Vorsitzende des Vereins Düsseldorfer Stadtführer Antje Kahnt. Sie muss es wissen, sie gehört zur Bildungskommission des Berufsverbandes BVGD, der Gästeführer nach 600 Stunden Fortbildung nach europäischem Standard zertifiziert. „Gigi hat viele Jahre Berufserfahrung, weiß von der Antike bis heute zu berichten, ist geübt in Körpersprache, hat an seiner Stimme mit Düsseldorfer Schauspielern gearbeitet und bringt auch noch begehrte Fremdsprachenkenntnisse mit, top!“

Seinen ersten Einsatz für den Stadtführerverein hat Gigi am 24. Februar. Bei zwei Touren zum Gästeführertag 2024 wird er eine Lanze für sein Marionettentheater brechen, das seit 68 Jahren in der Carlstadt die Augen des Publikums zum Glänzen bringt. Wer meint, die private Bühne sei nur etwas für Kinder, liegt völlig falsch. „Wir spielen hauptsächlich für Erwachsene, jedoch für das Kind im Menschen“, erzählt Theaterleiter Anton Bachleitner bei einer Hausführung für die Vereinsmitglieder.

Welche Schätze es neben dem Marionettentheater auf Düsseldorfs „Straßen, Gassen, Brücken und Plätzen“ noch zu entdecken gibt, verraten Anja Kühner, Ute Pannes, Brigitte Salem, Brigitte Rey-Brögger und Antje Kahnt am 24. und 25. Februar. Die Touren (deutsch und  französisch) sind kostenlos, die Stadtführerinnen sammeln jedoch Spenden für Gigi und das Theater. Ausgerechnet nach den schwierigen Corona-Jahren und auferlegten Modernisierungen habe die Stadt Düsseldorf die Förderung gekürzt. Die 500 Insassen des „Düsseldorfer Puppentheaters“ bräuchten deshalb jede Unterstützung. Wer am Wochenende bei den kostenlosen Schnuppertouren zwischen Rheinufer und Königsallee dabei sein möchte, kann ohne Anmeldung einfach vorbeikommen.