„Animal Actors“-Schau verlängert Die Ukrainerin und der „Weiße Hai“

Die aktuelle Sonderausstellung „Animal Actors – Tierische Stars in Film und TV“ des Filmmuseums, erfreut sich anhaltender Popularität. Aufgrund des großen Erfolges wird sie bis Ende September verlängert.

 Filmmuseumsdirektor Bernd Desinger zusammen mit der 35.000 Besucherin der Ausstellung "Animal Actors – Tierische Stars in Film und TV", Hanna Bondarenko, die vom Weißen Hai begeistert war.

Filmmuseumsdirektor Bernd Desinger zusammen mit der 35.000 Besucherin der Ausstellung "Animal Actors – Tierische Stars in Film und TV", Hanna Bondarenko, die vom Weißen Hai begeistert war.

Foto: Filmmuseum/Filmuseum

Es wird der Bogen gespannt vom Tiertraining bis zur heutigen Möglichkeit, ein natürlich erscheinendes Tier vollständig virtuell im Computer zu entwickeln. Verschiedene interaktive Stationen bieten Gelegenheit, den „filmischen Tieren“ nahe zu kommen. Zuletzt konnte man mit Hanna Bondarenko (im Bild mit Filmmuseumsdirektor Bernd Desinger, „Dieser große Zuspruch hat uns dann doch überrascht“) die 35.000 Besucherin der Schau begrüßen. Die Ukrainerin aus Sumy besuchte ihre Familie in Düsseldorf. Kurz vor der Rückreise wollte sie sich noch gemeinsam mit ihrer Enkelin die Schau ansehen. Ihr hatte es besonders der Weiße Hai angetan...

Meistgelesen
Zoos in NRW
Koala, Giraffe, Elefant & Co. Zoos in NRW
Neueste Artikel
Kein Alt für Nazis...
Bierdeckel-Aktion will „Demokratie an der Theke verteidigen“ Kein Alt für Nazis...
Zum Thema
OB Stephan Keller neben EM-Maskottchen Albärt
Treffpunkte der Welt
Drei EM-Fan-Zonen sollen Epizentren des Turnier-Spirits seinTreffpunkte der Welt
Ein Stück Leben
Umjubeltes Erfolgsmusical „Anatevka“ in der Oper Ein Stück Leben
Besprüht...
Vorsicht - Raupenhaare an Eichen Besprüht...
400 Jahre-Müll
Kippensammler waren „erschütternd“ erfolgreich 400 Jahre-Müll
Aus dem Ressort
OB Stephan Keller und die Bau-Beigeordnete
Druck erhöhen
Bis 2030 will die Stadt 8000 neue WohnungenDruck erhöhen
Hitzeinsel weg...
Pocketpark entsteht als „kühler Ort“ in Flingern Hitzeinsel weg...