Mann rast mit Auto in den Eingangsbereich einer Disko

Mann rast mit Auto in den Eingangsbereich einer Disko

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts: Weil ihm in der Silvesternacht der Zutritt zu einer Party in der Disko "Nachtresidenz" nicht gewährt wurde, raste der abgewiesene Mann gezielt mit einem Auto in den Eingangsbereich des Clubs, verletzte dabei einen 36-jährigen Angestellten schwer verletzt.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei kam es gegen halb sechs morgens zu einem Streit zwischen drei Diskothekenbesuchern und einer Gruppe Männern des Sicherheitspersonals. Die drei Gäste wurden verwiesen und entfernten sich zunächst.

Danach bestieg einer der Männer ein in der Nähe geparktes Auto und fuhr gezielt in den schmalen Eingangsbereich der Diskothek auf die Sicherheitsmitarbeiter zu.

Während er einen 36-Jährigen erfasste und schwer verletzte, konnten sich zwei Sicherheitsmitarbeiter auf die Straße retten. Der Verletzte schleppte sich ebenfalls auf die Straße, wo er liegen blieb.

Der Tatverdächtige setzte zurück bis auf die Graf-Adolf-Straße und erfasste nach mehreren Manövern noch einmal den verletzten 36-Jährigen. Die beiden anderen Männer im Alter von 28 und 31 Jahren blieben unverletzt.

Danach flüchtete der Täter entweder allein oder mit seinen Begleitern in dem Fahrzeug (wahrscheinlich BMW) in Richtung Rheinkniebrücke.

Die Polizei löste eine Fahndung aus. Bislang allerdingsohne Ergebnis. Das Unfallaufnahmeteam der Polizei war am Morgen vor Ort und sicherte die "Unfallspuren". Aufgrund der Gesamtumstände wurde anschließend der Tathergang als vorsätzliches versuchtes Tötungsdelikt bewertet. Eine Mordkommission wurde eingerichtet und übernahm die Ermittlungen.

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger