OB Geisel ruft zur Teilnahme auf Mahnwache vor der Düsseldorfer Synagoge

Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Düsseldorf e.V. hat die Düsseldorferinnen und Düsseldorfer dazu aufgerufen, sich am heutigen Donnerstag, 10. Oktober, 17 Uhr, an der stillen Mahnwache vor der Düsseldorfer Synagoge, Paul-Spiegel-Platz 1, zu beteiligen, um den Opfern des gestrigen Anschlags in Halle an der Saale zu gedenken und ein deutliches Zeichen gegen rechtsradikale und antisemitische Tendenzen zu setzen.

 Solidarität mit jüdischen Mitbürgern

Solidarität mit jüdischen Mitbürgern

Foto: Pixabay

Oberbürgermeister Thomas Geisel unterstützt diesen Aufruf und ruft alle Düsseldorferinnen und Düsseldorfer zur Teilnahme an dieser stillen Mahnwache auf. „Ich bin erschüttert über diesen feigen und abscheulichen Anschlag in Halle, der offensichtlich einen rechtsradikalen, antisemitischen Hintergrund hat. Wir müssen diesen Tendenzen entschieden entgegentreten. Jüdinnen und Juden gehören selbstverständlich zu unserer Stadt und zu unserem Land und wir werden alles tun, dass sie sich hier sicher fühlen können. Den Angehörigen der Opfer von Halle gilt mein aufrichtiges Mitgefühl und Beileid", so der Oberbürgermeister.

Meistgelesen
Zoos in NRW
Koala, Giraffe, Elefant & Co. Zoos in NRW
„24 Stunden Action“
Lage am Worringer Platz „spitzt sich zu“ - Antrag im Stadtrat „24 Stunden Action“
Neueste Artikel
Auch Sharingstationen wie hier am Friedensplätzchen
Wege verbessern
18 neue Mobilitätsstationen im Stadt-NordenWege verbessern
Zum Thema
OB Dr. Stephan Keller (linke Seite,
Mehr als fünf Spiele
Umfrage: 88 Prozent freuen sich auf Fußball-EM in der StadtMehr als fünf Spiele
50 Jahre sichern
Düsseldorfer Verkehrskadetten feiern Jubiläum 50 Jahre sichern
Dein Baum
Kauf-Aktion für PrivatgärtnerInnen läuft Dein Baum
Kauflaune steigt
Handel vor „überraschend positivem“ Fest-Geschäft Kauflaune steigt
Aus dem Ressort