Empfehlung an die Politik: Luegallee im Ist-Zustand erhalten Der Test war positiv

Im Juni 2023 war eine Verkehrs-Testphase auf der Luegallee eingerichtet worden. Diese hat sich nach Einschätzung der Stadtverwaltung inzwischen bewährt. Sie empfiehlt nun der Politik, die Testphase in einen Dauerzustand umzuwandeln.

 Positive Rückmeldungen zur Testphase auf der Luegallee: Vor dem Testlauf gaben nur 35 Prozent der Befragten an, sich als Verkehrsteilnehmer auf der Luegallee eher bis sehr sicher zu fühlen. Bei der letzten Befragung waren es 85 Prozent.

Positive Rückmeldungen zur Testphase auf der Luegallee: Vor dem Testlauf gaben nur 35 Prozent der Befragten an, sich als Verkehrsteilnehmer auf der Luegallee eher bis sehr sicher zu fühlen. Bei der letzten Befragung waren es 85 Prozent.

Foto: Stadt Düsseldorf/David Young

Die Ergebnisse der Auswertung der Verkehrszählungen und weiterer Untersuchungen zur quantitativen Beurteilung können sich laut Stadt sehen lassen. „Die Testphase hat funktioniert“, lautet das kurze Fazit. Seit der Einführung von Radstreifen und Tempo 30 auf der Luegallee seien dort die Unfallzahlen deutlich zurückgegangen, die Anwohner berichteten von einer verbesserten Aufenthaltsqualität und weniger Lärm, zudem sei das subjektive Sicherheitsempfinden aller Verkehrsteilnehmer signifikant gestiegen.

„Die Ergebnisse zeigen klar, dass wir mit der Einführung von Tempo 30 und der Markierung separater Radfahrstreifen auf der jeweils rechten Fahrspur unsere Ziele, die Steigerung der Aufenthaltsqualität sowie die Verbesserung der Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer auf der Luegallee voll erreicht haben“, betont Umweltdezernent. Jochen Kral. Das subjektive Sicherheitsgefühl der Befragten habe sich signifikant verbessert. „In der ersten Befragung gaben nur 35 Prozent an, sich als Verkehrsteilnehmende auf der Luegallee eher sicher bis sehr sicher zu fühlen. Bei der letzten Befragung waren es 85 Prozent. Auch die Polizei meldete uns weniger Unfälle auf dem Teilabschnitt als im Vorjahreszeitraum“, erläutert Kral.

Katharina Metzker, Leiterin des Amtes für Verkehrsmanagement, ergänzt: „In Bezug auf die Aufenthaltsqualität sind die Ergebnisse ebenfalls eindeutig. Vor der Testphase war die Luegallee eine der am stärksten lärmbelasteten Straßen in Oberkassel. Dies bestätigten auch die Ergebnisse der ersten Befragung, bei der rund 64 Prozent der Teilnehmenden die Lärmbelastung als hoch bis sehr hoch empfanden. In der zweiten und dritten Umfrage gaben dies nur noch 14 Prozent an.“ Die Stadtverwaltung erhielt rund 6.500 Rückmeldungen aus der Bevölkerung.

Meistgelesen
Zoos in NRW
Koala, Giraffe, Elefant & Co. Zoos in NRW
Neueste Artikel
400 Jahre-Müll
Kippensammler waren „erschütternd“ erfolgreich 400 Jahre-Müll
Flatterkraft
Die richtige Fledermaus-Mischung Flatterkraft
An Grenzen stoßen
Rheinbahn 8 Mio. Euro besser - aber Finanzbedarf steigt An Grenzen stoßen
Zum Thema
Das Paradebeispiel
Mobilitätsstation Bachplätzchen in Wettbewerbs-Finale Das Paradebeispiel
Durchgehend rot
Stadt richtet farbige Radfurten an 13 Knotenpunkten ein Durchgehend rot
Subjektiv laut
Beteiligen: Wo stört Schienenlärm in der Stadt? Subjektiv laut
Viele Aha-Momente
Zwölf Haushalte testeten klimaschonendes Alltagsleben Viele Aha-Momente
Die Querung
Wie kommt die U81 über den Rhein? Die Querung
Aus dem Ressort
Die Kraft, die Werte vermittelt
20 Bolzplätze, kleine Helden - das Fußball-Projekt der Bürgerstiftung wird fortgesetzt Die Kraft, die Werte vermittelt
Unter Menschen
Katholisches Kaffeebüdchen in Fahrt gekommen Unter Menschen