1. Düsseldorf

Bachplätzchen Monbilitätsstation Bilk Düsseldorf Finale

Mobilitätsstation Bachplätzchen in Wettbewerbs-Finale : Das Paradebeispiel

Mit ihrer Mobilitätsstation Bachplätzchen hat Düsseldorf es unter die Finalisten für den Deutschen Mobilitätspreis in der Kategorie „Good Practice“ geschafft. Das 2.500 qm-Areal in Unterbilk ist die bislang größte Mobilitätsstation, die die Stadttochter Connected Mobility Düsseldorf GmbH (CMD) errichtet hat. Sie gilt als Paradebeispiel für die Entwicklung eines vom Auto geprägten Kreuzungsgeländes hin zu einem multi-funktionalen Zukunftsort.

In das Finale des Deutschen Mobilitätspreises 2023 in der Kategorie „Good Practice“ waren drei Städte eingezogen: Düsseldorf, Bonn und Hannover setzen sich gegen insgesamt 200 Bewerbungen durch. Die feierliche Preisverleihung fand in Berlin statt. Bundesverkehrsminister Dr. Volker Wissing überreichte den renommierten Preis an das Projekt „sprinti – der einzigartige On-Demand-Service für suburbane Räume“ in Hannover und würdigte alle drei Finalisten für ihre innovativen Mobilitätslösungen.

„Wir setzen in Düsseldorf auf eine Angebotsoffensive. Unser Konzept der Mobilitätsstationen funktioniert und geht weit über den Aufbau einer neuen Mobilitätsinfrastruktur hinaus. Mit der Umgestaltung des Bachplätzchens haben wir einen neuen Ort mit einer verbesserten Wohn- und Lebensqualität geschaffen. Dieser Zukunftsort setzt neue Maßstäbe in Punkto Stadtgestaltung, Mobilität von Morgen und Aufenthaltsqualität“, betont Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller.

Die Mobilitätsstation Bachplätzchen wurde nach anderthalb Jahren Planungs- und Bauzeit im Dezember 2022 eröffnet. „Am Bachplätzchen wird deutlich, wie weit integrierte Verkehrsplanung heute gedacht werden kann und umgesetzt werden muss“, erläutert Mobulitätsdezernent Jochen Kral. Die Verkehrsführung um das Bachplätzchen sei für Fußgänger und Radfahrer optimiert, der Lade- und Lieferverkehr mitgedacht und auch die Grünflächen des Platzes im Zuge des Baus neugestaltet worden. Dazu habe man die frühzeitige Einbeziehung der Anwohner sowie weiterer örtlicher Akteure entscheidend mit eingeplant.

„Diese konnten über Informationsveranstaltungen und Bürgerdialoge Wünsche, Anregungen und Kritik äußern“, berichtet Rolf Neumann, kaufmännischer Geschäftsführer der CMD. Aus diesem Dialog sei etwa die zentrale Freifläche in der Platzmitte entstanden, die heute regelmäßig für Nachbarschaftstreffs und Boule-Spiele genutzt wird.

Das vielfältige Park-, Sharing- und Mobilitätsangebotes wird digital bewirtschaftet und gesteuert. Die Nutzung der Angebote läuft einfach und bequem per App.

Der Deutsche Mobilitätspreis ist der Innovationspreis für Unternehmen, Start-ups, Netzwerke, Initiativen aus der Mobilitäts- und Digitalbranche sowie Kommunen und Verwaltungen. Der Preis zählt zu den wichtigsten Auszeichnungen im Bereich Digitales und Mobilität und wird jährlich verliehen.