1. Düsseldorf

Engelbert Oxenfort Tod Altstadt Karneval CC-Präsident

Engelbert Oxenfort ist mit 86 Jahren gestorben : Die letzte Reise von „Papa Karneval“

Er war Motivator, Moderator, Initiator und ein großer Freund des Brauchtums: Engelbert Oxenfort ist jetzt im Alter von 86 Jahren gestorben.

„Der langjährige Präsident und Ehrenpräsident des Comitee Düsseldorfer Carneval war für viele Menschen sicherlich der Inbegriff des Karnevals in dieser Stadt“, schreibt das CC in einem Nachruf. Der frühere Oberbürgermeister Thomas Geisel habe es im Januar 2020 auf den Punkt gebracht, als er das närrische Urgestein mit der Verdienstplakette der Stadt Düsseldorf auszeichnete und betonte: „Es gibt nur wenige, die sich so große Verdienste im Karneval erworben haben.“

Das CC-Gedenken bestätigt: „Es gab kaum jemanden, der das Brauchtum so intensiv gelebt und geliebt hat, der das Düsseldorfer Platt so perfekt beherrscht hat, der die Menschen so für sich und die gute Sache einnehmen konnte, wie Engelbert Oxenfort.“

Als Prinz Karneval (1978), als Baas der Mundartfreunde, Präsident der Prinzengarde Blau-Weiss und CC-Präsident habe Engelbert Oxenfort über viele Jahrzehnte hinweg das gesellschaftliche Leben seiner Heimatstadt mitgeprägt und viel Neues initiiert.

  • Krisenstabsleiter Hintzsche: Nicht über dem Berg.
    Stadt: „Ungünstiger Feier-Zeitpunkt“ : Bremsbereit
  • Die Animation bietet einen Blick auf
    Heine-Platz-Pavillon wird zunächst eingelagert : „Beachtlich groß“
  • Weniger Straftaten insgesamt - Anstieg vor allem beim Missbrauch : Düsseldorf hat ermittelt

In der Düsseldorfer Altstadt am 26. Dezember 1935 geboren, gründete er nicht nur die Schule für Düsseldorfer Platt und den Altstadtherbst, das heutige Düsseldorf Festival, er gab etwa auch den Anstoß zum mittlerweile traditionellen CC-Gottesdienst und zum Kinder- und Jugendumzug am Karnevalssamstag, der heute zu den größten Kinderumzügen in Europa gehört.

Als Präsident des CC engagierte sich Oxenfort insbesondere für die kleinen Jecken, die ihn stets liebevoll „Papa Karneval“ nannten. Seine Idee war es auch, mit dem Karnevalsnachwuchs im Sommer auf Reisen zu gehen. So organisierte  Oxenfort alljährlich abwechslungsreiche Ausflüge, an denen bisweilen bis zu 450 Pänz teilnahmen.

Im Laufe seines abwechslungsreichen Lebens wurden Engelbert Oxenfort zahlreiche Ehrungen zuteil. So war er unter anderem Träger des Bundesverdienstkreuzes, der Leo-Statz-Plakette, der Klinzing-Plakette und der von ihm geschaffenen Goldenen Pritsche der Prinzengarde Blau-Weiss sowie Ehrenbaas der Mundartfreunde und Ehrenpräsident der Prinzengarde, die er 19 Jahre lang als Präsident geführt hatte.

„Nun“, so das CC im Nachruf, „hat Engelbert Oxenfort seine letzte Reise angetreten. Der Düsseldorfer Karneval hat ihm unendlich viel zu verdanken, er wird ihn nicht vergessen und ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.“

Auch Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller kondolierte. Gerichtet an die Ehefrau des Verstorbenen schrieb er unter anderem: „Mit Engelbert Oxenfort verlieren wir ein Düsseldorfer Urgestein im besten Sinne. Ihr Gatte war ein Gesicht der Düsseldorfer Altstadt, eine Persönlichkeit des Brauchtums und ein Mann, dessen Liebe zum Karneval, zur Kultur und seinen Mitmenschen einzigartig und ansteckend war.“