Ehrungen für Blutspende-Einsatz Vom Geben...

In einem feierlichen Rahmen hat das DRK-Düsseldorf seine Dienstzeit-Jubilare und langjährige BlutspenderInnen ausgezeichnet. Olaf Lehne, Vorsitzender des DRK-Präsidiums Düsseldorf, hob dabei die außergewöhnliche Einsatzbereitschaft der Beteiligten hervor.

Freuten sich über den gelungenen Abend: Dienstzeit-Jubilare und BlutspenderInnen zusammen mit dem Vorsitzenden des DRK-Düsseldorf-Präsidiums, Olaf Lehne (3.v.r.), und Vertretern der Bereitschaften, der Wasserwacht und des Jugendrotkreuzes.

Freuten sich über den gelungenen Abend: Dienstzeit-Jubilare und BlutspenderInnen zusammen mit dem Vorsitzenden des DRK-Düsseldorf-Präsidiums, Olaf Lehne (3.v.r.), und Vertretern der Bereitschaften, der Wasserwacht und des Jugendrotkreuzes.

Foto: DRK-Kreisverband

„Sie alle haben etwas gemeinsam. Sie geben freiwillig etwas von sich, sei es Ihre Zeit oder Ihr Blut, um anderen zu helfen. Dafür fordern Sie nichts ein“, so Lehne. Unterstützt von den Leitungen der Bereitschaften, des Jugendrotkreuzes und der Wasserwacht übereichte er den Ehrengästen feierlich ihre Urkunden.

20 Dienstzeitjubilare erhielten eine Auszeichnung für ihren langjährigen ehrenamtlichen Einsatz beim DRK-Düsseldorf. Sie engagieren sich zum Beispiel beim Sanitätsdienst und im Katastrophenschutz, beim Jugendrotkreuz, bei der Wasserwacht oder im Bereich Soziales – seit 25, 30, 35, 40, 45, 50 und sogar 55 Jahren.

Eine kürzlich verstorbene Ehrenamtliche erhielt posthum eine Ehrung für 70 Jahre entsprechendes Engagement. Ihr zum Gedenken erhoben sich alle Gäste zu einer Schweigeminute.

Auch die langjährigen Blutspenderinnen und -spender wurden geehrt, für 50-maliges und sogar 75-maliges Blutspenden. Olaf Lehne hob die existenzielle Bedeutung von Blutspenden hervor: „In Deutschland werden pro Tag rund 15.000 Blutspenden benötigt, um zum Beispiel lebensrettende Operationen oder Organtransplantationen durchführen zu können. Eine Blutspende entspricht in etwa einem halben Liter Blut. Das bedeutet, dass die Versorgung in Deutschland auf treue Spenderinnen und Spender wie Sie angewiesen ist.“

Aber auch: Da die Bereitschaft, Blut zu spenden, in Deutschland kontinuierlich sinke, seien Veranstaltungen wie diese wichtig, um ehrenamtliches Engagement und Blutspenden stärker ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.

„24 Stunden Action“
Lage am Worringer Platz „spitzt sich zu“ - Antrag im Stadtrat „24 Stunden Action“
Unter hohem Druck
24/7-Dienst: der Kinderschutz rund um die Uhr wird forciert Unter hohem Druck