Die Zeichen stehen auf Sieg

Die Zeichen stehen auf Sieg

Der DEL-Start der DEG am 8. September (19.30 Uhr, ISS COME) gegen Augsburg rückt immer näher.

Mittlerweile ist die Mannschaft von Trainer Mike Pellegrims schon in der Testspiel-Phase angekommen. Sonntag gab es das erste Testspiel gegen Essen. Wir fassen die wichtigsten Erkenntnisse zusammen.

Siegermentalität:

Auch wenn es beim 5:4-Sieg in Essen am Ende noch mal (unnötig) knapp wurde. Die DEG brachte den Sieg souverän über die Bühne und zeigte damit schon im ersten Spiel eine gewisse Siegermentalität.

Starke Neuzugänge:

Nicht nur die Torschützen unter den Neuzugängen, Spencer Machacek (2 Tore) und Jeremy Welsh, deuteten an, dass sie bei der DEG für neue Akzente setzen können. Auch die "Neuen" János Hári, Brandon Burlon und Jungstar Lukas Laub deuteten an, dass in der Saison mit ihnen zu rechnen ist.

Interessantes Coaching: Neu-Trainer Mike Pellegrims überraschte derweil mit einigen interessanten Entscheidungen. So ließ er den 25-jährigen Marcel Brandt als (vorläufigen) Kapitän auflaufen. Verteidiger Marco Nowak und Welsh liefen als Assistenten auf. Wohl nur eine vorläufige Auswahl, aber dennoch bemerkenswert.

Erst der Anfang:

Dieses Spiel gegen die zwei Klassen tiefer spielenden Essener war allerdings erst der Anfang. Freitag (19.45 Uhr) und Samstag (17.00 Uhr) stehen bereits weitere Tests in der Schweiz an. Der EHC Kloten und der EV Zug sind dann die Gegner. Am 23. August (20.15 Uhr) geht es zu Liga-Konkurrent Straubing.

Wie gut die DEG diese Saison wirklich ist, wird sich aber auch dann wohl noch nicht ablesen lassen…

(MR)

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)
Mehr von Düsseldorfer Anzeiger