1. Düsseldorf

Messe Düsseldorf Gewinn Wirtschaft Bilanz

Messe verdient wieder - mehr Auslandseinsatz : Im Gewinnbereich

Aufatmen bei der Messe Düsseldorf: 2022 verzeichnete die Gesellschaft weltweit 63 Veranstaltungen – davon 14 Messen und elf Gastveranstaltungen an der Homebase Düsseldorf. Sie verbuchte damit nach eigenen Angaben ein deutliches Plus gegenüber den beiden Vorjahren und erwirtschaftete dank des Restarts einen Gewinn von über 50 Mio. Euro.

Die Messe Düsseldorf Gruppe verzeichnet für das Jahr 2022 einen Umsatzsprung auf ca. 310 Mio. Euro (Vorjahr: 108,7 Mio. Euro). Der Umsatz der GmbH stieg auf ca. 295 Mio. Euro (Vorjahr: 96,1 Mio. Euro). Zugleich verzeichnet sie erstmals seit Pandemiebeginn wieder einen Gewinn. Nach Corona-bedingten Verlusten von -43,5 Mio. Euro (2020) und -22,3 Mio. Euro (2021) wird das Jahresergebnis nach Steuern 2022 deutlich über 50 Mio. Euro erreichen – mehr als im Vorpandemie-Jahr 2019 mit 50,8 Mio. Euro.

Das positive Jahresergebnis ermögliche es, zuletzt zurückgestellte  Zukunftsinvestitionen in das Messegelände wieder aufzunehmen und den Fokus vermehrt auf die digitale Transformation und neue Veranstaltungen zu legen. Geschäftsführer Wolfram N. Diener: „Unsere wirtschaftliche Stabilität hat es uns ermöglicht, unser Neugeschäft auch in den Pandemiejahren aus eigenen Mitteln erfolgreich voranzutreiben. So haben wir 2022, mitten in der größten Krise der Unternehmensgeschichte, die größte Veranstaltungsakquisition unserer Geschichte getätigt.“ Die weltgrößte Messe für unbemannte Fortbewegung und Robotik in den USA, die XPONENTIAL, wird vom 8. bis 11. Mai 2023 erstmals unter Teilnahme der Messe Düsseldorf North America in Denver veranstaltet. „Damit besetzen wir Zukunftsthemen und sichern uns den Zugang zu einem vielversprechenden Wachstumsmarkt“, so Diener.

Überhaupt konzentriere sich die internationale Expansion der Messe aktuell auf Südostasien, Nordafrika sowie Nord- und Südamerika. Darüber hinaus sind vermehrt Aktivitäten in der Türkei geplant. Erhard Wienkamp, Geschäftsführer operatives Messegeschäft, hebt den konkreten Nutzen dieses Engagements hervor: „Unsere Auslandsaktivitäten stärken die internationale Themenführerschaft der Düsseldorfer Weltleitmessen und gewinnen neue ausstellende Unternehmen sowie Besuchende für den Standort Düsseldorf. Besonders erfreulich: Unsere Internationalität war 2022 so hoch wie nie.“ Man verzeichnete 76 Prozent ausstellende Unternehmen aus dem Ausland sowie 45 Prozent internationale Besucherinnen und Besucher.

  • Bitte ausdrücklich berühren - die Ausstellung
    Tony Cragg bricht im Kunstpalast Museumsregeln : Fassen Sie das an!
  • Beigeordneter Jochen Kral an einer frisch
    Naturschützer unterstützen Stadt beim Pflanz-Konzept : BUND sucht Baum-Plätze
  • Das Aus für die U19-Champions Trophy
    U19 Champions Trophy 2024 - Finanzloch gestopft : Osterturnier gerettet: „Überwältigende Hilfe“

Um die Messen zukunftsorientiert weiterzuentwickeln, will das Unternehmen seine Digitalaktivitäten zunehmend ausbauen. Bernhard J. Stempfle, Geschäftsführer Finanzen und Infrastruktur: „Messe-Inhalte müssen heutzutage auch digital verfügbar sein. Dies steigert den Nutzen für Besucher und die Reichweite der Aussteller.“

Anders als bei den Digitalaktivitäten, musste die Modernisierung des Messegeländes aufgrund von Sparmaßnahmen zurückgestellt werden. „Ein Erfolgsfaktor ist unser technisch bestens ausgestattetes Gelände. Dieses müssen wir weiterentwickeln und attraktiv halten, damit es auch zukünftig den Anforderungen der modernen Geschäftswelt gerecht wird“, betont Stempfle. Dieses Jahr entstehe daher der erste Abschnitt eines neuen attraktiven Food Courts für 3,8 Mio. Euro; von 2024 bis 2028 werde sukzessive die Halle 9 für 140 Mio. Euro modernisiert.