Düsseldorf: Literaturtage & Bücherbummel auf der Kö

Leselust : Düsseldorfer Literaturtage & Bücherbummel

Die Literatur steht in Düsseldorf das Jahr über meist im Schatten der Bildenden Kunst. Einmal im Jahr aber tritt sie aus der zweiten Reihe ins Scheinwerferlicht.

Immer im Juni, wenn die Düsseldorfer Literaturtage starten. Und natürlich der Bücherbummel auf der Kö. Letzterer findet in diesem Jahr bereits zum 32. Mal statt. Zwischen dem 7. und 10. Juni säumen wieder zahlreiche Stände von Buchhandlungen, Antiquariaten, Verlagen, aber auch Initiativen, Veranstaltern und Foodtrucks die namensgebende Düsseldorfer Prachtmeile. Für die Stöber- und Shoppingpausen versprechen die Veranstalter ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm aus Lesungen und Signierstunden, Musik und Theater.

Bereits vor dem freiluftigen Kö-Treiben, nämlich am 4. Juni, beginnen die Düsseldorfer Literaturtage. Deren nunmehr achte Auflage bringt bis zum 17. Juni zahlreiche literarische Veranstaltungen auf unterschiedliche Bühnen der Stadt. Dabei stehen sämtliche Veranstaltungen unter einem gemeinsamen Motto, das dem Werk Heinrich Heines entlehnt ist, aber euch die aktuelle Weltlage in den Blick nimmt: Revolution. Es geht um die Umwälzungen von 1848, 1918 oder 1968 genauso wie die Revolutionen in der arabischen Welt, aber auch rebellische Frauen oder revolutionäre Architektur-Visionen.

Den mit 20.000 Euro dotierten Düsseldorfer Literaturpreis bekommt in diesem Jahr die Autorin Esther Kinsky. Ihr Roman "Hain" erzählt von einer Frau, deren Mann gestorben ist und die sich auf eine Trauerreise nach Italien, nach Olevani Romano, begibt. Ehrensache jedenfalls, dass Frau Kinsky nicht nur vorbeikommt, um den Scheck abzuholen! Am 12. Juni kann man sie auch lesend erleben: In der Literaturhandlung im Heine Haus präsentiert sie ihr aktuelles, hochgelobtes Werk.

Weniger naturlastig dürfte es bei den Kölner Stand-Up-Comedians Hazel Brugger und Thomas Spitzer zugehen, die am 13. Juni im zakk gastieren. Deren "Die Hazel Brugger und Thomas Spitzer haben eine Show"-Show gab es bisher exklusiv im Internet. Aber auch im analogen Raum werden die bewährten Zutaten der Sendung beibehalten: Es gibt Anarchie, Interviews, Musik, ein bisschen Real- und ganz viel Trash-Talk.

Und das sind nur zwei von insgesamt 31, überwiegend kostenlos zu besuchenden Veranstaltungen, zu denen man auch Nils Straatmann, Gerd Koenen, Jess Jochimsen, Ulla Hahn und Wladimir Kaminer erwartet. Besonders aktuell erscheint übrigens die Thematik, die Christoph Peters‘ Erzählband "Selfie mit Sheik" durchzieht, aus dem er am 16. Juni im Theatermuseum vorträgt. Peters Protagonisten, die im Nahen und Mittleren Osten unterwegs sind, stoßen immer wieder an die Grenzen des Verständnisses, scheitern daran, kulturelle Codes zu entziffern. Eine Erfahrung, die für viele reichlich Identifikationspotenzial bieten dürfte.

! 4.-17.6. Düsseldorfer Literaturtage, 7.-10.6. Bücherbummel auf der Kö, buecherbummel-auf-der-koe.de

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger