1. Düsseldorf

Die Verantwortlichen der Messe Düsseldorf schauten trotz Corona optimistisch in die Zukunft

Messe Düsseldorf : Corona getrotzt

Die Messe Düsseldorf ist angesichts der Auswirkungen der Corona-Pandemie gut gerüstet: Deutliche Umsatz- und Gewinnsteigerungen im veranstaltungsstarken Messejahr 2019 lassen das Eigenkapital der Gruppe nach eigenen Angaben auf über eine halbe Milliarde Euro anwachsen.

„Die Messe begegnet den aktuellen Herausforderungen, indem sie weiterhin verantwortungsvoll und nachhaltig wirtschaftet, an einem Konzept für den Neustart von Messen arbeitet und die Digitale Transformation des Formats Messe sowie des eigenen Unternehmens stärkt“, verlautet es aus dem  Unternehmen.

Durch das starke Inlandsgeschäft im veranstaltungsreichen Messejahr 2019 könne man solides Wachstum bilanzieren: Die Messe vermeldet einen Umsatz von 378,5 Millionen Euro (Vorjahr: 294 Millionen Euro) – ein Anstieg von 28,7 Prozent. Der Konzerngewinn nach Steuern beträgt 56,6 Millionen Euro (Vorjahr: 24,3 Millionen Euro). Ihre Erlöse stiegen von 260,4 Millionen Euro auf 344 Millionen Euro. Mehr als verdreifacht hat sich der Gewinn der GmbH. Ihr Jahresüberschuss stieg um 232 Prozent auf 50,8 Millionen Euro (2018: 15,3 Millionen Euro).

Daraus ergibt sich eine Umsatzrendite von 14,8 Prozent (Vorjahr: 5,9 Prozent). Dies bringt die Messe Düsseldorf in eine gute Ausgangsposition angesichts der aktuellen Corona-Krise: das Eigenkapital stieg jeweils um 8,9 Prozent auf 518,6 Millionen Euro (Messe Düsseldorf Gruppe) und 448 Millionen Euro (Messe Düsseldorf GmbH). „Wir haben 2019 äußert profitabel gewirtschaftet, verfügen über eine ausreichende Liquidität und ein hohes Eigenkapital“, skizziert Messechef Werner M. Dornscheidt die aktuelle Wirtschaftslage seines Unternehmens. „Mit diesen Sicherheiten im Rücken werden wir die aktuelle Krise überstehen und den Aufschwung nach Corona erfolgreich und nachhaltig gestalten können.“

Am Standort Düsseldorf musste die Gesellschaft in Folge der Pandemie bis dato zehn Weltleitmessen verschieben: Hinzu kommen zahlreiche Veranstaltungen weltweit, die als Plattformen für lokale Industrien fungieren. Dies wirkt sich auf die Prognose für das laufende Geschäftsjahr aus.  Während die Messe Düsseldorf GmbH vor der Corona-Krise noch mit zyklusbedingt sehr guten Werten für 2020 rechnete (Umsatz: 474 Millionen Euro; Gewinn nach Steuern: 82,2 Millionen Euro) muss die Gesellschaft ihre Erwartungen nun deutlich nach unten korrigieren. Die Erlöse werden sich laut aktueller Einschätzung auf weniger als 200 Millionen Euro reduzieren, beim Ergebnis ist ein höherer zweistelliger Millionenbetrag an Verlust zu erwarten.

Eine exakte Prognose ist aufgrund der dynamischen Entwicklung nicht möglich. Die Gesellschafterversammlung hat in ihrer Sitzung am 20. Mai  beschlossen, eine Dividende in Höhe von knapp 20 Millionen Euro auszuschütten.