Shower to go

Handys haben öffentliche Telefonzellen überflüssig gemacht, wirklich?

Findige Marktstrategen der Telekom haben eine Nische gefunden, die Marktanteile zurückerobern und verloren geglaubte Standorte wieder mit Leben erfüllen soll. Das vielversprechende Projekt nennt sich "Shower to go" und setzt an der Selbstoptimierungswelle an: Sich frisch und fit halten, sozusagen im Vorbeigehen, ohne Massenandrang und teure Eintrittsgelder in Wellness-Tempeln oder Fitness-Studios.

Die Entwickler des Konzepts konnten mit ihrer Idee überzeugen. Ein erster Feldversuch ist laut Telekom in Düsseldorf schon am Start, und zwar vor der Stadtbücherei in Gerresheim.