Der kluge Fitness-Mann

Der kluge Fitness-Mann

Thorsten Hellmeister hat eine Menge Ahnung von Sport und Fitness und kann das auch vermitteln. Eins aber will er auf gar keinen Fall: "Wie ein Oberlehrer 'rüberkommen." Deshalb setzte der 37-jährige Verlagskaufmann im Sommer das Blog "th-athletics.com" auf.Dort kann jeder Thorsten Hellmeister näher kennenlernen.

In Videos zeigt er Side by Side-Push-Ups, DeepSquats mit der Hantelscheibe und Butterflys mit Kurzhanteln auf der Flachbank.

Natürlich so, wie man sie richtig ausführt. Das ist sein Ansatz, wie er in einer Pause am Arbeitsplatz in Düsseldorf sagt. "Ich trainiere nicht nur viel, sondern beobachte auch."

Anfänger trauen sich oft nicht, zu fragen und Fortgeschrittene fühlen sich schnell angegriffen, wenn sie von Trainern auf Fehler hingewiesen werden. "Deswegen rede ich zu den Menschen lieber über ein Blog." Das senkt die Hemmschwelle. Dazu gehört für ihn, den richtigen Ton zu treffen. "Aus diesem Grund verzichte ich weitgehend auf Anglizismen."

Genauso wichtig wie fehlerfreie Übungen ist dem 91-Kilo-Mann richtiges Essen. "Das macht heute fünfzig Prozent einer guten Fitness aus." So geraten zum Beispiel rote Linsen in seinen Fokus: "Ich mache daraus meistens Eintöpfe, allerdings kann man sie auch gekocht oder als Salat verwenden."

Oder selbst gebackene Frühstücksbrötchen. Oder der Fitnessdöner aus Dinkelvollkorn. "Zusammen mit meiner Freundin koche ich oft und wir probieren ganz viel aus." Dass er regelmäßig eine Tüte Chips verdrückte, ist lange her - und wenn's doch mal passiert, plagt ihn das schlechte Gewissen. "Sich gesund zu ernähren, bedarf einiger Organisation." So wird oft für zwei Tage im Voraus gekocht.

Was sind eigentlich die drei größten Irrtümer die Fitnessbranche betreffend? "Wer viel schwitzt, ist unsportlich. Kohlenhydrate am Abend machen zwangsläufig dick. Alle Bodybuilder sind blöd."

Als Vorurteil stellt sich ebenfalls die Annahme heraus, die Branche sei eine Männerbastion. "Es gibt schon recht viele Frauen. Sie gehen oft sehr selbstkritisch mit ihrem Körper um - allerdings Männer auch."
Wenn man sich mit Thorsten Hellmeister unterhält, spricht da ein nachdenklicher, kluger Mann. Der sich im übrigen auch nicht zu schade ist, weiter zu lernen.

So interviewt er für sein Blog auch berühmte Menschen, zuletzt Steven Wilson, bei dem Verona Pooth und Sophia Thomalla trainieren. "Ich hatte mit wesentlich mehr Arroganz gerechnet. Ein sehr netter Typ."
Hellmeister selbst will sich mit aller Macht weiterentwickeln. "In ein paar Wochen beginne ich damit, im Fernstudium meine B-Trainerlizenz zu erwerben."

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger