Als die Bahn noch in die Flingerstraße fuhr...

Als die Bahn noch in die Flingerstraße fuhr...

Das waren noch Zeiten, als hier eine Straßenbahn fuhr, denn mittlerweile haben einkaufswillige Fußgänger die Flinger Straße fest in der Hand.

Aber 1958 konnte der nagelneue Großraumwagen als Linie 1E auf der Fahrt nach Holthausen noch problemlos in die Kasernenstraße einbiegen. Diese Strecke fuhren Bahnen bis Ende August 1979 - seitdem geht es über die Bolker- und die Hunsrückenstraße in die Altstadt. Für die Linien 1 und 10 war schon früher Schluss: Mit Einweihung der Berliner Allee rollten sie ab November 1961 vom Jan-Wellem-Platz direkt über die neue Straße.

Rund um die Flinger Straße konnte man aber auch schon in den 50-er Jahren bekommen, was das Herz begehrt: Im Hintergrund des Bildes sieht man den Kaufhof an der Kö, unverändert zu heute.

Rechts wäre das Carsch-Haus zu sehen, bevor es in den 80-er Jahren für den Bau der U-Bahn, der auch das Ende der Bahnen auf der Flinger Straße einläutete, 23 Meter nach Westen verschoben wurde. Dafür wurden rund 4.800 Fassadensteine abgetragen, nummeriert und restauriert, um schließlich das neue Gebäude in altem Glanz erstrahlen zu lassen.

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger