Glasmacherviertel in Gerresheim „Der Turm wird richtig knallen“

Glasmacherviertel in Gerresheim „Der Turm wird richtig knallen“

Hier oben geht ein milder Wind. Der Blick schweift: alles ringsrum grünt. Das Glasmacherviertel und seine Umgebung auf dem ehemaligen Gelände der Gerresheimer Glashütte begeistert Ulrich Tappe.

"Das wird ein wunderbares Wohnen hier." Der Immobilien-Entwickler redet sich in Schwung. Hunderte Wohnungen will er bauen lassen, er, der "Grafental" verantwortet hat. Für die drei Denkmäler auf dem Gelände hat er schon Ideen, zuvorderst für den weit sichtbaren Gerrix-Turm, der das gekrönte G trägt. "Unten werden wir mit unserer Firma einziehen, Studenten entwerfen gerade Pläne, wie das aussehen könnte." Tappe rechnet mit zehn bis fünfzehn Jahren Arbeit bei der Vermarktung des Viertels. Der Turm selbst wird leuchten, grandioser als schon bisher, "das wird richtig knallen".

Ulrich Tappe (li.) erklärt Franz Nawrath (M.) und Niklaus Fritschi seine Ideen für den Gerrix-Turm auf der Plattform. Fotos: schrö.

Dem Bürger- und Heimatverein und dem Förderkreis Industriepfad zeigte der Manager die Bausubstanz vor Ort. Deren Mitglieder waren vom Verfall entsetzt, freuten sich aber sehr über die Gedanken des neuen Projektenwicklers.

Blick in die alte Kraftwerkszentrale.

Klaus Schröder

Der Gerrix-Turm von innen.
(City Anzeigenblatt Duesseldorf)