Gerresheimer Jonges unterwegs ins Blaue

Gerresheimer Jonges unterwegs ins Blaue

An einem Sommertag wie aus dem Bilderbuch unternahm der Heimatverein der Gerresheimer Jonges seinen alljährlichen Jahresausflug.

Dieter Kappel hat uns einen Reisebericht geschickt. „Am frühen Morgen ging es von der Quadenhofstraße aus mit zwei voll besetzten Reisebussen und hundert Gästen, für die meisten mit ungewissem Ziel (Fahrt ins Blaue), nach irgendwohin.

Gute Musik aus den Reisebuslautsprechern brachte die Gruppe dazu stimmungsvoll mitzusingen.

So bemerkten nur die wenigsten, dass wir bereits die Landesgrenze überschritten hatten. Unser Ziel in Belgien, die Stadt Eupen, erreichten wir in der Mittagszeit und machten hoch oben über der Wesertalsperre bei toller Aussicht im Restaurant unsere Mittagspause.

Nach dem Mittagessen besuchte die Gruppe die neu restaurierte Eupener Altstadt. Jeder hatte nun Gelegenheit zum Altstadtbummel oder zur Einkehr in einem der einladenden Cafés, um den berühmten belgischen Kakao zu genießen.

Zurück im Talsperren-Restaurant wurden wir bei Kaffee und Kuchen mit Musik von unserem Heimatfreund Josef Gehenzig verwöhnt. Dies veranlasste einige, fröhlich das Tanzbein zu schwingen. Eine Tombola rundete das Verwöhnprogramm für alle ab. Am frühen Abend verabschiedeten wir uns aus der wunderschönen Landschaft mit unserem Jonges-Lied und trafen am Abend wieder fröhlich in unserem Gerresheim ein.

Danke an den Vorstand der Gerresheimer Jonges für die Gestaltung und Durchführung.“

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)
Mehr von Düsseldorfer Anzeiger