Tödlicher Unfall mit Straßenbahn

Beim Übersteigen der Fahrzeugverbindung zwischen zwei Wagen der Rheinbahnlinie 703 geriet am Donnerstagabend ein Mann auf der Grafenberger Allee im Bereich der Haltestelle Schlüterstraße unter den Zug und wurde tödlich verletzt.

Nach den bisherigen Ermittlungen hielt der Rheinbahnzug in Fahrtrichtung Innenstadt um 19.40 Uhr an der Haltestelle Schlüterstraße/ Arbeitsagentur. Aus bislang unklaren Gründen kletterte hier ein Mann verbotenerweise auf die Kupplung zwischen Triebwagen und Anhänger. Als die Tram sich in Bewegung setzte, stürzte der Mann, geriet unter den hinteren Wagen und wurde sofort tödlich verletzt.

Der 57-jährige Rheinbahnfahrer, der von dem Unglück hinter sich nichts bemerkt hatte, fuhr zunächst noch weiter, bis ihn ein Zeuge auf das Geschehen aufmerksam machte. Die Polizei sperrte die Grafenberger Allee großräumig um den Ereignisort.

Zur Spurensicherung erschien das Unfallaufnahme-Team der Düsseldorfer Polizei. Die Feuerwehr unterstützte hierbei auch durch das Aufstellen von Leuchtgeräten. Unbeteiligte Zeugen wurden vor Ort durch Seelsorger betreut.

Der tödlich verletzte Mann ist bislang noch nicht zweifelsfrei identifiziert. Die Unfallermittler des Verkehrskommissariates arbeiten mit Hochdruck an der Identifizierung.

Meistgelesen
Zoos in NRW
Koala, Giraffe, Elefant & Co. Zoos in NRW
Neueste Artikel
An Grenzen stoßen
Rheinbahn 8 Mio. Euro besser - aber Finanzbedarf steigt An Grenzen stoßen
Zum Thema
Abgetrennt
Gesicherter Radweg auf einem Abschnitt der Haroldstraße Abgetrennt
Das Fan-Beben
Entscheidende Tage für Fortuna und die DEG Das Fan-Beben
Treffpunkte der Welt
Drei EM-Fan-Zonen sollen Epizentren des Turnier-Spirits sein Treffpunkte der Welt
Ein Stück Leben
Umjubeltes Erfolgsmusical „Anatevka“ in der Oper Ein Stück Leben
Aus dem Ressort