| 09.53 Uhr

Jede Wette
Henkel-Renntag auf der Galopprennbahn

Düsseldorf: Henkel-Renntag auf der Galopprennbahn
Gut behütet und damit fast preisverdächtig FOTO: Adobe Stock/Goodpics
Es soll eine bunte Mischung werden aus Familientag und Spitzensport, verspricht der Veranstalter der 13. Auflage des Henkel-Renntags auf der Galopprennbahn Grafenberg. Von Sven-André Dreyer

Dort werden am 5. August verschiedene Galopprennen der Extraklasse stattfinden. Darunter auch der traditionsreiche "Henkel-Preis der Diana" mit einem Preisgeld von 500.000 Euro – so viel, wie bei keinem anderen Stutenrennen in Deutschland. Erstmals 1857 in Berlin-Tempelhof ausgetragen, gehört der Preis, bei dem dreijährige Stuten gegeneinander antreten, heute zu den wichtigsten internationalen Gruppe I-Rennen.

"Der Henkel-Renntag steht für erstklassigen Pferderennsport, wir rechnen auch dieses Mal mit einem hochkarätigen Starterfeld", sagt Peter M. Endres, Präsident des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins.Darüber hinaus wird der Tag aber auch von einem Henkel-Markenparcours sowie einer Beacharea zum Picknicken und Entspannen bei Live-Musik geprägt sein. Und weil der Henkel-Renntag eben nicht nur etwas für Pferdeliebhaber ist, sondern auch für solche, die es einmal werden wollen, wird der Galopptag am Grafenberg auch für die Kleinen attraktiv gestaltet. Etwa mit Bastelstunden, Ponyreiten, einer Hüpfburg und Schminkaktion. Zu den Höhepunkten des Henkel- Programms gehört zudem ein Hut-Contest, bei dem die spektakulärsten Kopfbedeckungen von einer namhaften Jury prämiert werden. Zu gewinnen gibt es unter anderem zwei Karten vom Comitee Düsseldorfer Carneval für den nächsten Rosenmontag auf der VIP-Tribüne am Rathaus und mit Empfang bei Oberbürgermeister Thomas Geisel sowie einen Kindersonderpreis.

Das alles geschieht in einer ganz besonderen Umgebung, denn am Grafenberg wird traditionell bereits seit 1836 galoppiert. Und das sogar im Dreieck. Denn die Düsseldorfer Galopprennbahn stellt einen der seltenen Kurse dar, der eher der Form eines Dreiecks als der eines Ovals folgt. Zudem ist der Kurs sehr reizvoll gelegen, denn eine der ältesten Galopprennbahnen Deutschlands ist nicht nur eine Naturrennbahn, sondern auch malerisch eingebettet in die sanfte und bewaldete Hügellandschaft des Grafenberger Waldes. Daher rührt übrigens auch die oftmals missverständliche Verortung. Denn während viele Düsseldorfer von dem durchaus spannenden Kurs als Grafenberger Galopprennbahn sprechen, liegt die Bahn doch tatsächlich im Stadtteil Ludenberg. Bei den Jockeys ist sie übrigens berühmt und berüchtigt zugleich, denn die teilweise recht gravierenden Höhenunterschiede und Unebenheiten dieser Naturbahn mit bis zu 15 Meter Höhendifferenz haben auf der Zielgeraden bei Pferd und Reiter schon für manchen Einbruch auf den letzten Metern gesorgt. Eintrittskarten für den Henkel-Renntag sind ausschließlich an der Tageskasse erhältlich. Der Eintritt beträgt 10 Euro, darin enthalten ist ein Wettgutschein in Höhe von 2 Euro. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Eintritt frei.

5.8. 12.30 Uhr, Galopprennbahn, Rennbahnstr. 20, Düsseldorf