| 00.15 Uhr

Kampfmittelräumer am Pillebach

Kampfmittelräumer am Pillebach
Die rot gesprühten Pflöcke markieren das Untersuchungsgebiet längs des Pillebachs. FOTO: schrö
Der Pillebach in Gerresheim wird sich unterhalb des Golfplatzes bald wieder mehr schlängeln. Doch zunächst kommt der Kampfmittelräumdienst.

Die Holzpflöcke längs des Bachs am Ratinger Weg sind kaum zu übersehen. Sie markieren rot und orange gesprüht eine Trasse am Gewässer, auf der die Bauarbeiter in den kommenden Monaten Erdreich bewegen werden. Wie Axel Heinen vom Stadtentwässerungsbetrieb sagte, waren Vermesser vom Wackesberg bis zur Bergischen Landstraße unterwegs, um die Fläche abzustecken, die auf jeden Fall nach Kampfmittel-Überresten abgesucht werden soll. Danach wird es zügig weitergehen. "Der Auftrag ist vergeben und spätestens im Frühjahr soll die Renaturierung starten, vielleicht auch schon in diesem Herbst." 

2,715 Millionen Euro steckt die Stadt an dieser Stelle in den Umbau des Pillebachs, um eine bessere Wassergüte zu erreichen, wie es die Europäische Union vorschreibt. Das wiederum soll die Wiederansiedelung von Kleinlebewesen ermöglichen und so die Natur wieder ins Gleichgewicht bringen. (schrö)