| 00.00 Uhr

Im Gerricusstift: Bilder von (nicht) Verlorenen

Die Wanderausstellung „MENSCH.DEMENZ.KIRCHE.“ des Erzbistums Köln kommt nach Düsseldorf. Von Klaus Schröder

Gezeigt werden Aufnahmen des Fotografen Michael Uhlmann und ausgewählte Impulstexte, die einladen, sich dem Thema Demenz spirituell zu nähern. Michael Uhlmann begleitete und porträtierte Menschen mit Demenzerkrankung, darunter auch ein in Düsseldorf lebendes Ehepaar. Vom 7. bis 18. November werden die Bilder von 8 bis 20 Uhr im Pflege- und Altenheim Gerricusstift, Gerricusstraße 11 in Gerresheim zu sehen sein. „Wir haben uns für diese beiden Themenfelder entschieden, da uns die dazugehörigen Fotos sehr angesprochen haben, und sich die beiden Themen aus zwei sehr unterschiedlichen Blickwinkeln dem Thema Demenz nähern“, sagt Remy Reuter, Leiter des Gerricusstifts. Das Thema „Bewegung“ passe darüber hinaus gut zu dem Gerresheimer Pflege- und Altenheim, weil es die Mobilität der Bewohnerinnen und Bewohner mit verschiedenen Angeboten wie zum Beispiel ein Qi-Gong-Kursus fördere. Etwa 80 Prozent der gut 100 Bewohnerinnen und Bewohner des Gerricusstifts haben demenzielle Erkrankungen. Begleitend zur Ausstellung bietet das Pflege- und Altenheim Gerricusstift ein Programm mit drei Veranstaltungen an: Vortrag und Diskussion, 9. November, 17.30 Uhr „(Nicht) verloren sein mit Demenz – Einführung in Möglichkeiten der Begleitung von Menschen mit Demenz“, Referent: Prof. Dr. Christian Bleck, Hochschule Düsseldorf, Pflege- und Altenheim Gerricusstift, Gerricusstraße 11.

Bewegungsangebot: 13. November, 11 Uhr, „In Bewegung mit Qi Gong“ Referentin: Inge Marie Sander, Pflege- und Altenheim Gerricusstift; Meditationsangebot, 14. November, 17.30 Uhr, „Der innere Kern – spirituelle Zugänge zum Umgang mit Demenz“, Referent: Joachim Pfeiffer, ASG-Bildungsforum, Pflege- und Altenheim Gerricusstift.

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)