| 17.56 Uhr

1740 mal Laternenfreude in Gerresheim

St. Martin
St. Martin FOTO: schrö
Die heiße Phase im Gerresheimer St. Martinsfieber hat begonnen, mit dem Schluss der Fackelausstellung im Gymnasium am Poth.

Stolz meldete der neue Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft Martinus, Sebastian Freitag, in der pickepackevollen Aula die Zahl der Laternen unter der Decke: "1740!" Der Brauchtums-Bastel-Wahn Anfang November ist ungebrochen. Nachdem sich alle Besucher den Hals verrenkt hatten, um die eigene Laterne zu finden, trat der Spaßmacher Oh Larry aus Hückeswagen auf die Bühne, in der Hand eine Art Laterne aus zwei Ballons.

Die lösten sich allerdings schnell in Wohlgefallen aus und der sehr sympathische Entertainer versuchte sich dann in der Seifenblasen-Kunst und in der Regenbogen-Mache. Die Kinder gingen begeistert mit und hatten ihren Spaß, bevor anschließend die ehrenamtlichen Helfer die Bastler für die besten Fackeln mit Geschenken prämierten.

Ohne die Aktionsgemeinschaft Martinus gäbe es kein Määtes in Jerresheim, keinen St. Martin. Die Mitglieder um den neuen Vorsitzenden Sebastian Freitag, um den Ehrenvorsitzenden Friedhelm Köhler und um Klaus Dickers versuchen, mit viel Herzblut die 45 Jahre alte Tradition im Stadtteil hochzuhalten. Die Hauptarbeit ist nach wie vor das Klinkenputzen. "Wir gehen auf die Elternabende in den Schulen und haben uns außerdem den Stadtteil in Straßenzüge aufgeteilt", sagt Sebastian Freitag.

Der junge Vorsitzende verweist auf ein finanzielles Polster, sorgt sich aber vor allem um den Nachwuchs, "wir brauchen mehr Mitglieder". Eine Dame habe man inzwischen gewonnen. Offensivere Mitgliederwerbung steht aber bei Sebastian Freitag ganz oben auf der Liste.

Die Höhepunkte in dieser Woche: Der Martinszug am 14. November geht ab 17 Uhr von der Quadenhofstraße los und am 16. November ab 17 Uhr vom Gymnasium Gerresheim am Poth. (schrö)