| 15.09 Uhr

Zeichen gegen Gewalt
Internationaler Aktionstag "Nein zu Gewalt an Frauen!"

Internationaler Aktionstag "Nein zu Gewalt an Frauen!"
Eine starke Partnerschaft (v. l.): Alke Coqui (Rheinbahn), Opernintendant Christoph Meyer, Marion Ronald (Zonta), Schauspielhausintendant Wilfried Schulz und Gleichstellungsbeauftragte Elisabeth Wilfart. Der Bus zeigt Schauspieler Moritz Führmann. FOTO: Landeshauptstadt Düsseldorf/Michael Gstettenbauer
"Nein zu Gewalt an Frauen!": Am 25. November ist der alljährliche internationale Aktionstag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Mit zahlreichen Aktionen weltweit wird die Öffentlichkeit dazu aufgefordert, die Augen vor Gewalt nicht zu verschließen und sich für die Bekämpfung von
Gewalt gegen und Diskriminierung von Frauen und Mädchen einzusetzen.

"Gewalt gegen Frauen ist auch heute noch ein aktuelles Thema. Dass auch in diesem Jahr in Düsseldorf verschiedene Veranstaltungen stattfinden, um das Thema in die Öffentlichkeit zu tragen, finde ich wichtig und es ist ein richtiges Zeichen. Umso wichtiger finde ich auch, dass sich jedes Jahr mehr Menschen für dieses Thema einsetzen. Es zeigt, dass sich unser langjähriges Engagement, das Thema in die Öffentlichkeit zu bringen, auszahlt", sagt die Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Düsseldorf, Elisabeth Wilfart.

Das Gleichstellungsbüro veranstaltet im Rahmen des internationalen Aktionstages einen Vortragsabend am Mittwoch, 28. November, 19 Uhr im Maxhaus, Schulstraße 11. Dort wird die Rechtsanwältin Dr. Esma Çakır-Ceylan, die auch Geschäftsführerin des Migrantinnenvereins Düsseldorf e. V. ist, zur Istanbul-Konvention sprechen. Die Istanbul-Konvention ist ein Übereinkommen des Europarats, um Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt zu verhindern und zu bekämpfen. Als rechtlich bindendes Menschenrechtsinstrument ist es in Deutschland Anfang 2018 in Kraft getreten. Informationen zum Vortragsabend "Istanbul-Konvention" sowie zu weiteren Veranstaltungen gibt es in den angehangenen Faltblättern.

Gemeinsam mit dem Gleichstellungsbüro starten das Düsseldorfer Schauspielhaus, die Deutsche Oper am Rhein und die Rheinbahn zu diesem Anlass die Kampagne "Starker Auftritt gegen Gewalt". Für die stadtweite Plakat-Kampagne haben sich im Vorfeld Christoph Meyer, Generalintendant der Deutschen Oper am Rhein, Wilfried Schulz, Generalintendant des Düsseldorfer Schauspielhauses, Moritz Führmann, Schauspieler am Düsseldorfer Schauspielhaus, Günes Gürle, Opernsänger an der Deutschen Oper am Rhein, Lieke Hoppe, Schauspielerin am Düsseldorfer Schauspielhaus, und Anke Krabbe, Opernsängerin an der Deutschen Oper am Rhein, fotografieren lassen. Damit soll ein deutliches Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen gesetzt werden. Zusätzlich hat die Rheinbahn einen Bus mit Motiv gestaltet, der vor dem Opernhaus präsentiert wurde.

Wie in jedem Jahr werden am 25. November in ganz Deutschland Fahnen an öffentlichen Gebäuden gehisst, so auch in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Damit unterstützt die Stadt schon seit 2001 die Aktion "frei leben - ohne Gewalt" von "Terre des Femmes - Menschenrechte für die Frau e. V." Die Flagge zum Internationalen Tag wird am Sonntag, 25. November, an folgenden Gebäuden in Düsseldorf wehen: Rathaus, Marktplatz 2; Rathaus Gerresheim, Neusser Tor 12; Rathaus Kaiserswerth, Kaiserswerther Markt 23; Rathaus Benrath, Benrodestraße 46; Bürgerhaus Benrath, Telleringstraße 51; Freizeitstätte Garath, Fritz-Erler-Straße 21; Technische Verwaltungsgebäude, Auf'm Hennekamp 45; Dienstgebäude der Stadt, Willi-Becker-Allee 7; Bürgerbüro Rath, Münsterstraße 508.

Auf Initiative der Bezirksvertretung 1 (Altstadt, Carlstadt, Stadtmitte, Pempelfort, Derendorf, Golzheim) werden zusätzlich elf Fahnen am Ratinger Tor und an folgenden weiteren Orten im Stadtbezirk 1 gehisst: Am Maxhaus, am Haus der Düsseldorfer Jonges und am Düsseldorfer Yachtclub. Zusätzlich werden auf dem Weihnachtsmarkt, auf der Nordstraße 3, Banner in Weihnachtsmarktbuden aufgehangen.

Dazu erklärt Bezirksbürgermeisterin Marina Spillner: "Dass sich die Stadt Düsseldorf wieder beteiligt, ist super. Besonders freue ich mich, dass auf Initiative der Bezirksvertretung 1 diesmal sehr viel mehr Fahnen im Stadtbezirk wehen werden. Die Fahnen sollen aufrütteln und deutlich machen, dass es nötig ist, für ein freies und sicheres Leben von Frauen und Mädchen zu streiten."

Für Sichtbarkeit sorgt auch die Aktion "Orange your City" von "Zonta International". Im Rahmen dieser weltweiten Aktion werden in Düsseldorf der Rheinturm und der Landtag am Sonntag, 25. November, orangefarben angestrahlt.