| 11.45 Uhr

Aufmerksame Zeugen stoppen Einbrecherinnen in Bilk

Nur einem glücklichen Zufall ist es zu verdanken, dass drei junge Einbrecherinnen am Donnerstagmittag nicht zum Zuge kamen und ohne Beute aus einem Mehrfamilienhaus an der Aachener Straße flüchteten. Bei ihrer Flucht verletzten sie eine Zeugin leicht.

Gegen 12 Uhr kehrte ein Paar (71 und 72 Jahre alt) zu seiner Wohnung an der Aachener Straße, zwischen Zonser Straße und Südring, zurück. Schon vor dem Mehrfamilienhaus fiel den beiden ein unbekanntes Mädchen auf, was direkt vor dem Eingangsbereich wartete.

Als das Paar ins Haus ging, hörte es ein lautes Knacken in der ersten Etage. Als der 72-Jährige nachschaute, sah er, dass die Wohnungstür seiner Nachbarin aufgebrochen war und zwei ihm unbekannte junge Mädchen bereits im Flur standen.

Diese stürmten nach ihrer Entdeckung sofort aus der Wohnung und rannten die Treppe hinunter. Hier stellte sich die Seniorin den Flüchtenden in den Weg, woraufhin diese die Frau zur Seite stießen, ihr ins Gesicht schlugen und dann ihre Flucht fortsetzten.

Durch den Schlag ins Gesicht wurde die 71-Jährige leicht verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen machten die Einbrecherinnen keine Beute.

Sie werden wie folgt beschrieben: Circa 14 bis 16 Jahre alt, ungefähr 1,60 Meter groß, südländisches Aussehen. Zwei von ihnen hatten blonde bzw. hellbraune Haare. Sie waren mit schwarzen bzw. roten Jacken bekleidet und trugen dunkle Mützen.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 14 unter Telefon 0211-8700 entgegen.

Zur Zeit sind wieder vermehrt junge Frauen unterwegs, die für Einbrüche verantwortlich zeichnen. Sie sind zumeist zu zweit oder dritt unterwegs. Eine steht in der Regel "Schmiere", während die Komplizinnen in die Wohnungen einbrechen.

Bei verdächtigen Beobachtungen sollten Zeugen sich an die Polizei unter 110 wenden.