| 09.44 Uhr

Filmpräsentation in der Mahn- und Gedenkstätte: "Linie 41"

Anlässlich des 75. Jahrestages der Deportation von Düsseldorf aus ins Ghetto Litzmannstadt/Lódź wird in der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf, Mühlenstraße 29, am Donnerstag, 27. Oktober, 18.30 Uhr, der 101-minütige Dokumentarfilm "Linie 41" der Regisseurin Tanja Cummings präsentiert.

Tanja Cummings begleitet in ihrem Film Natan Grossmann, einen Überlebenden des Ghettos, bei seiner Spurensuche nach dem Schicksal seiner Eltern und seines Bruders in Lódź. Seine Suche kreuzt sich mit der von Jens-Jürgen Ventzki, dem Sohn des ehemaligen Oberbürgermeisters der Stadt, der die schuldhaften Verstrickungen seines Vaters in das NS-Regime erforscht.

Der Film hat national und international große Beachtung gefunden, so im Mai 2016 auf dem Jewish International Film Festival in Sydney und Melbourne, Australien. Zuletzt wurde er mit dem Spezialpreis des Filmverbands Sachsen ausgezeichnet.

Eine Veranstaltung der Mahn- und Gedenkstätte in Kooperation mit dem Erinnerungsort Alter Schlachthof und der Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal.