| 09.25 Uhr

Die Stadt der 102 Vogelarten

Die Stadt der 102 Vogelarten
Beliebt: Die Blaumeise. Mit rund 8.000 Brutpaaren in Düsseldorf ein recht häufiger Zaungast. FOTO: Oldiefan/ PB
Sie sind unter uns: Rund 63 Vogelarten brüten im innerstädtischen Bereich Düsseldorfs. "Im gesamten Stadtgebiet sind es 102 Arten", sagt Jürgen Schumann. Gemeinsam mit Tobias Krause hat er jetzt ein neues Buch vorgestellt: "Die Vogelwelt von Düsseldorf und Umgebung". Von Yvonne Hofer

Schlechte Nachrichten von Feldschwirl und Gartenrotschwanz. "Die Bestände nehmen ab", sagt Jürgen Schumann. Es gibt jedoch eine Reihe von Erkenntnissen, die Vogelfreunde hoffnungsfroh stimmen. So kam der Rotmilan 2002 gar nicht mehr vor, wird inzwischen aber wieder brütend in der Urdenbacher Kämpe gesichtet. "Ein Vogel, der uns Deutschen ganz besonders am Herzen liegen sollte", sagt Jürgen Schumann. Denn: "Die Hälfte der Weltpopulation brütet in Deutschland!" Auch der Wanderfalke galt in Düsseldorf schon als ausgerottet, ist aber zurück. Er brütet beispielsweise am Kraftwerk Lausward.

Nicht häufig, aber aufs gesamte Stadtgebiet verteilt ist das winzige Wintergoldhähnchen zu finden. Und während die Mauersegler die hohen Häuser der Innenstadt zu schätzen wissen, meiden Nachtigall und Pirol die Stadt, sind dafür aber - mit etwas Glück - in der Urdenbacher Kämpe zu sehen bzw. zu hören. Pragmatisch zeigt sich die Feldlerche. Sie hat auf dem Flughafen-Gelände inzwischen eine neue Heimat gefunden.

Solche und viele weitere, spannende Informationen für Hobby-Vogelkundler und solche, die es werden wollen, sind im Buch zu finden. Ermöglicht wurde es durch die Stadt Düsseldorf, den Naturschutzbund (NABU) und die Biologische Station Haus Bürgel.

Ein Tipp der Experten an alle, die selbst Vögel beobachten möchten: Ein Futterhäuschen in Fensternähe anbringen und abwarten, wer zum Essen kommt.