| 14.20 Uhr

Jazz für die tote Schwester

Dem Verpflichtungs-Coup folgte der Schock für die Progamm-Gestalter der 25. Schauinsland-Reisen Jazz Rally vom 1. bis 4. Juni in Düsseldorf. Von Stefan Pucks

Kaum hatte man dem Jubiläums-Festival mit den renommierten R’n’B-, Disco und Jazz-Schwestern Sister Sledge („We lost in Music“) ein weiteres Highlight beschert, wurde am 12. Märzbekannt, dass die 60-jährige Joni Sledge plötzlich verstorben war. „Die verbliebenen Schwester Kim und Debbie haben uns aber versichert“, so Reiner Witzel vom künstlerischen Beirat, „dass sie - auch in Gedenken an Joni - das Konzert in Düsseldorf definitiv stattfinden lassen. Die Tochter von Debbie soll den Part der verstorbenen Tante übernehmen.“ Ein Vorgang, der die Worte Witzels unterstreicht. „Sister Sledge haben seit den 1970er Jahren Musikgeschichte geschrieben - als ausgesprochene Familienband.“

Und sie verleiht dem Düsseldorfer-Musikfestival ein weiteres Stück jenes Glamours, den sich die Veranstalter zum 25. Geburtstag gewünscht haben. „Mit Gregory Porter und Mpeople’s voice Heather Small sind weitere Top-Stars des Genres dabei“, frohlockt DD-Geschäftsführer Boris Neisser. „Und das alles in der besonderen Atmosphäre unserer Veranstaltung.“

In der Tat - über 60 Konzerte mit rund 500 Musikern in rund 25, teilweise originellen, Locations versprechen einmal mehr ein musikalisches Pfingstvergnügen. Farbtupfer sind dabei auch eine Jazzband aus Düsseldorfs neuer Partnerstadt Palermo, deren Schlagzeuger gleichzeitig auf der Bühne malt oder der Äthiopier Hailu Mergia, der in den 1970ern einer der bekanntesten Musiker des afrikanischen Landes war, die Musik in den 90ern aufgab und danach viele Jahre als Taxifahrer in new York arbeitete. 2013 reanimierte er sein Können.

Ein Spielort ist übrigens auch die Sky Lounge des neuen „me and all hotels“ auf der Immermannstraße. Hier tritt etwa die Studentenband „Fil, der Protagonist“ mit einer Mischung aus Jazz und Rap an, wie Düsseldorfs erfolgreicher Produzent Dieter Falk verkündet. Er selbst, derzeit erfolgreich mit dem Luther-Oratorium auf Tour, wird mit seinen beiden Söhnen zur Jazz Rally in der Johanneskirche musizieren: „Wir verjazzen Johann Sebastian Bach!“

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)