| 11.14 Uhr

Palliative Versorgung in Düsseldorf
Sterben, Tod, Trauer - Lassen Sie uns drüber reden

Palliative Versorgung in Düsseldorf: Sterben, Tod, Trauer - Lassen Sie uns drüber reden
Dr. Susanne Hirsmüller (Foto) gehört mit Dr. Dirk Wildner, Claus Bunten und Nicole Elle zum Team des Palliativ-Netzwerks des EVK. FOTO: EVK
Sterben, Tod und Trauer: Das sind keine einfachen Themen. Solange wir nicht davon betroffen sind, sprechen wir nicht gerne über unser Lebensende.

Dabei ist es einfacher, sich vorher schon Gedanken gemacht zu haben. Wer sich traut, ist überrascht, dass wir viele Fragen für uns bereits still und heimlich beantwortet haben, aber auch, dass wir noch eine Reihe von Fragen haben.

Wann und wie lange möchte ich medizinisch behandelt werden? Was genau ist Palliativmedizin? Kann ich zu Hause sterben? Wie kann ich ins Hospiz kommen? Soll ich mir über meine Beerdigung Gedanken machen, sie aufschreiben?
Ebenso gibt es Fragen als Angehöriger: Wie verläuft ein Sterbensprozess? Wie erkenne ich, dass es dem Ende zugeht? Was mache ich, wenn jemand gestorben ist? Wen rufe ich an?

Damit Sie im Fall des Falles noch besser gerüstet sind, lädt das Team des Palliativnetzwerkes am EVK anlässlich der Hospiz- und Palliativtage NRW zu einem Infonachmittag am Samstag, 14. Oktober, von 15 bis 17 Uhr in die Johanneskirche ein. Bei Streuselkuchen und Kaffee können Sie uns, das Team des Palliativnetzwerkes der Stiftung EVK Düsseldorf, und unsere Arbeit kennenlernen.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, schwerstkranke, sterbende Menschen und ihre Angehörigen zu begleiten. Lassen Sie uns gemeinsam über das Lebensende reden. Um 15.30 Uhr spricht Dr. Susanne Hirsmüller, Leiterin des Hospizes am EVK Düsseldorf, gemeinsam mit Dipl.-Psych. Margit Schröer, zum Thema: "Kultur und Faszination von Todesanzeigen".

Veranstaltungsort: Foyer der Johanneskirche, Martin-Luther-Platz 39! Mit freundlicher Unterstützung von Heinz-Richard Heinemann, Konditormeister.