| 10.35 Uhr

Freizeitanlage Heerdt
Eine Abenteuerlandschaft für Kinder

Freizeitanlage Düsseldorf-Heerdt: Eine Abenteuerlandschaft für Kinder
Stellten die Planungen für die Abenteuerlandschaft vor (v. l.): Gartenamtsleiterin Doris Törkel, Landschaftsarchitekt Matthias Hähnel, Büro „freiraumplus“ und Projektleiterin Katrin Kempf vom Gartenamt. FOTO: Stadt Düsseldorf/Melanie Zanin
Heerdt. Zu einer Abenteuerlandschaft für Kinder und Jugendliche wird ab sofort die Freizeitanlage Heerdt umgebaut. Nach gründlicher Planung rollen jetzt die Bagger. Die Gesamtkosten für die Umgestaltung: 630.000 Euro. Davon werden 70 Prozent vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert.

"Der Umbau zählt zu den "Leuchtturmprojekten" des Masterplans Kinderspielplätze. Damit erhält der Stadtteil Heerdt eine neue Attraktion, die auch über seine Grenzen hinaus wirken wird", erklärte Gartenamtsleiterin Doris Törkel. Das Gartenamt koordiniert die Planung und den Umbau.

Die überalterten Spielbereiche in der Freizeitanlage werden nun unter dem Motto "Von unten nach oben" modern und bunt umgestaltet. Im Mittelpunkt wird ein markanter Rutschenturm stehen, der schon von weitem sichtbar sein wird. Zwischen künstlichen und rot eingefärbten Kletterfelsen wird ein Bergrelief greifbar. Weiter abwärts, die so genannte Himmelsleiter hinab, treffen die jungen Besucher zukünftig auf eine Schaukelpromenade mit spannendem Ausblick auf die Freizeitanlage.

Weiter geht es über Balancierelemente zum Kletterparcours in der großen Sandfläche im Tal. Auf dem Kleinkinderspielplatz wird eine Wassermatschanlage in ergänzter Form wieder in Betrieb genommen. Sie ist zukünftig barrierefrei zugänglich und ermöglicht integratives Spielen.

Während der Bauarbeiten sind die Minigolfanlage, der Grillplatz, die verbliebenen Spielfelder und die provisorische Kindertagesstätte weiter nutzbar. Auch der Zugang zu den Toiletten kann weitgehend gewährleistet werden. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Oktober abgeschlossen sein.