| 09.39 Uhr

Himmelgeister Kastanie hat keine Post-Anschrift mehr

Himmelgeister Kastanie hat keine Post-Anschrift mehr
Die Himmelgeister Kastanie ist tot, aber der Baumgeist lebt weiter. FOTO: SP
Seit dem 25. April 2007 hatte die Himmelgeister Kastanie eine offizielle Postanschrift.

Damit war sie einer von zwei Bäumen in Deutschland mit offizieller Postanschrift. Seitdem stellte die Deutsche Post der Himmelgeister Kastanie über 5.500 Briefe aus allen Teilen der Welt zu.

Andreas Vogt vom Freundeskreis der Himmelgeister Kastanie beantwortete jeden einzelnen Brief. "Daraus entstanden Freundschaften und Bekanntschaften in der ganzen Welt", so Vogt.

Auch Prominente zählten zu den Freunden der Himmelgeister Kastanie:  Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Udo Lindenberg, Helene Fischer, Jürgen von der Lippe, Nena und sogar Königin Elisabeth II. von England schrieben dem bekannten Düsseldorfer Baum.

Bereits Anfang Dezember 2015  hatte der Freundeskreis der Himmelgeister Kastanie beschlossen, die Zusammenarbeit mit der Deutschen Post und die Briefzustellung an die an die Kastanie zu beenden.

Jetzt gab's die offizielle Bestätigung: Die  Postanschrift: "Himmelgeister Kastanie, Kölner Weg, 40589 Düsseldorf"  wurde in den Datenbanken der Deutschen Post gelöscht. Briefsendungen mit dieser Anschriften erhalten ab sofort einen Unzustellbarkeitsvermerk.

Aber: "Besucher des Himmelgeister Rheinbogens und der kleinen Himmelgeister Kastanie können weiterhin ihre Briefe an den Baumgeist 'Jüchtwind' in den dortigen Briefkasten einwerfen. Die Briefe werden von uns individuell beantwortet. Dasselbe gilt für E-Mails an die Himmelgeister Kastanie und ihren Baumgeist Jüchtwind unter info@himmelgeister-kastanie.de oder Mitteilungen auf der Facebookseite der Himmelgeister Kastanie, " sagt Baumgeistsekretär Andreas Vogt.