| 08.12 Uhr

Der Verein mit dem schönsten Waldsportplatz der Stadt

Der Verein mit dem schönsten Waldsportplatz der Stadt
Einen kleinen Eindruck vom wunderbaren Grün auf dem Sportplatz vermittelt dieses Bild, auf dem auch die Turn-Damen von Erika Hinz (vorn) zu sehen sind - und „Tobi“ Tobias Cremer (4. v. r.).
Wer auf das grüne Rechteck des TV Torfbruch an der Torfbruchstraße schreitet, hat das Gefühl, eine Art Natur-Kirche zu betreten - aufgehoben, ein wenig ergriffen, tief durchatmend. Tobias Cremer, 50, den alle hier nur "Tobi" rufen, hat in seiner Jugend viel Zeit auf diesem Platz verbracht, nicht nur bei den Handball-Turnieren. Aus Dankbarkeit für diese schönen Jahre will er nun dabei helfen, dass auch die nächsten Generationen mit Begeisterung zur Anlage strömen, die er mit blitzenden Augen bewertet: "Wir haben den schönsten Sportplatz von Düsseldorf. Aber wir sind auch ein sehr kleiner Verein und müssen etwas tun, damit wir in zwanzig Jahren noch da sind." Von Klaus Schröder

Der TV "Frisch auf" Torfbruch wurde vor ziemlich genau 115 Jahren gegründet, am 12. Juli 1903, so steht es in den Annalen. Seit 1924 gibt es die Handballabteilung der Männer, vier Jahre später kamen die Frauen dazu und sorgten in den 1930er Jahren für Furore in der höchsten deutschen Spielklasse. An diese Ära, aber auch an die Weltkriege erinnert ein Gedenkstein am Rande des Platzes. Heute gehört das Areal, zusammen mit der Kleingarten-Anlage nebenan den Stadtwerken. Apropos nebenan: Das Verhältnis zu den Nachbarn in den angrenzenden Häusern ist sehr gut.

Wie kann man sich nun auf diesem paradiesischen Feld verausgaben? Bei Handball, Leichtathletik, Faustball und beim Hobby-Kick. Darüber hinaus gehören zum Verein Handball-Mannschaften, die in den Hallen des Marie-Curie-Gymnasiums, des Gymnasiums am Poth und der Anlage an der Koblenzer Straße trainieren. Außerdem sind Freiluft-Yoga und Kinderturnen in Planung.

Gerade schaut die gut gelaunte Gymnastikgruppe vorbei, einige sind schon über 50 Jahre im Verein. Mit Höhen und Tiefen. "Manchmal hat man keine Lust, doch wenn man mal ein Training ausfallen lässt, fehlt einem hinterher doch etwas", sagt eine Dame. Meistens sind die Mitglieder aber ihrer Praxisanleiterin Erika Hinz treu, "weil es doch immer wieder großen Spaß macht." Querbeet wird in der Turngruppe agiert, aber immer mit Musik: Aerobic, Hanteltraining, Tänze. Die gute Stimmung drückt sich auch darin aus, dass viele im Verein miteinander befreundet sind und privat gemeinsam etwas unternehmen.

Dennoch: Wie so viele andere Vereine auch leidet der TV Torfbruch ein wenig: unter dem Betrieb der Offenen Ganztagsschulen und unter den Mucki-Buden, wie Tobias Cremer sagt. Die Jugendlichen sind in den Schulbetrieb bis in die späten Nachmittagsstunden eingebunden, die privaten Fitness-Center sprechen vor allem junge Leute an. "Doch das hätte, wäre, wenn bringt doch nichts, wír müssen nach vorn schauen", sagt der 2. Geschäftsführer Klaus Heyer. Jeder, der Lust hat, kann zum Schnuppern vorbeikommen, eine Sommermitgliedschaft vereinbaren oder direkt eine Jahresmitgliedschaft für sehr moderate 40 Euro.

Auch das Sommerfest am 21. Juli ab 15 Uhr ist eine gute Gelegenheit, sich das Ganze mal aus der Nähe anzusehen.

www.tv-torfbruch.de tobi@tv-torfbruch.de Sommerfest am 21. Juli, 15 Uhr Torfbruchstr. 58 Turnen: mittwochs von 20 bis 21.30 Uhr, Halle Aloys-Odenthal-Schule, Diepenstraße 24, Infos bei Erika Hinz 0157 81809015 Handball Männer: dienstags von 20 bis 21.30 Uhr, Marie Curie-Gymnasium, Infos bei Tobias Cremer 0173 5430860 Handball Frauen: dienstags 18.30 bis 20 Uhr, Marie Curie-Gymnasium an der Gräulinger Straße.

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)