| 00.00 Uhr

Der richtige Welpenkauf

Der richtige Welpenkauf
von Melanie Jansen FOTO: Fidelios
Immer häufiger werden uns vermeintliche Rassehunde-Welpen vorgestellt, die gerade erworben wurden und krank sind.

Krankheitssymptome wie Erbrechen, Durchfall und Fieber führen häufig zu einer rapiden Verschlechterung des Gesundheitszustandes. Meist stellt sich dann heraus, dass die Besitzer über schön klingende Anzeigen im Internet auf den Hund aufmerksam geworden sind. Eine Besichtigung bei dem Verkäufer zu Hause ist nicht vorgesehen, dafür wird beim Telefonat aber ein anderer Service angeboten: die Welpen werden direkt an die Haustüre gebracht oder es wird ein anderer Treffpunkt zur Übergabe vereinbart. Dort werden dann Bargeld (meist nicht wenig) gegen Welpen inklusive "Papiere" getauscht. Dabei handelt es sich dann um einen Impfpass, in dem Impfungen mit uns unbekannten ausländischen Impfstoffen eingetragen sind. Häufig werden zudem falsche Gültigkeiten eingetragen.

Woher kommen die Welpen?

Sie stammen aus Massenproduktionen im In- und Ausland. Die Verkäufer sind eigentlich nur an schnell verdientem Geld interessiert. Unter welchen Bedingungen Muttertier und Welpen bis zum Verkauf gehalten werden, möchte man eigentlich am liebsten gar nicht wissen.

Was sind die Folgen für den neuen Besitzer?

Die kranken Welpen müssen teils sehr intensiv tierärztlich behandelt werden. Meist sind sie nicht fachmännisch voruntersucht, geimpft und gegen Parasiten behandelt worden. Im schlimmsten Fall kommt es durch lebensbedrohliche Infektionen aufgrund des fehlenden Impfschutzes und der geschwächten Abwehrlage zum Tod des Tieres.

Woran erkennt man einen guten Züchter? Er ist daran interessiert, dass seine Welpen gesund sind, in einem sozialen Umfeld aufwachsen und in gute Hände abgegeben werden. Deshalb wird er dafür Sorge tragen, sie ordnungsgemäß impfen und antiparasitär behandeln zu lassen. Eine regelmäßige tierärztliche Untersuchung der Elterntiere und Welpen auch mit Blick auf bestehende Erbkrankheiten gehört damit eigentlich zum Standardprogramm einer guten Zucht. Deshalb mein Rat: suchen Sie sich einen seriösen Züchter und schauen Sie sich seine Zucht und die Welpen vorher an! Listen der Züchter von Rassehunden gibt es bei den Zuchtverbänden.

Melanie Jansen ist Tierärztin im TierÄrzteTeam Fidelios

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)