| 08.59 Uhr

Aaper Wald: Stadt fällt Bäume

In der Nähe des Waldparkplatzes an der Ecke Fahneburgstraße/Rennbahnstraße sowie am Waldkindergarten hinter dem Waldstadion Rath müssen in dieser Woche rund 20 Buchen am Waldrand gefällt werden. Die Buchen sind indirekt Opfer des Sturms Ela geworden.

Denn sie befinden sich an den Rändern größerer "Ela-Windwurfflächen". Viele größere Bäume in ihrem Umfeld waren bei den Sturm 2014 umgestürzt. In der Folge waren die im schattigen, geschlossenen Waldbestand aufgewachsenen Buchen ungewohnter Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Die dünnborkigen Rotbuchen vertragen dies laut den Fachleuten im Gartenamt meist nicht gut, es entsteht so genannter Sonnenbrand. Dabei platzt aufgrund der hohen Temperaturen die Borke auf, die darunter liegende Wachstumsschicht wird geschädigt und der gesamte Baum stirbt langsam ab. Um die Verkehrssicherheit für die Waldbesucher und den Waldkindergarten zu gewährleisten, müssen die Bäume laut den Experten nun entnommen werden.

Um besonders wertvolle Biotopbäume zu erhalten, werden aber an einzelnen Stellen durch den Einsatz von Baumkletterer lediglich die Baumkronen abgetragen. Der alte Baumstamm bleibt erhalten und bietet weiterhin Lebensraum zum Beispiel für Spechte und Fledermäuse.