| 10.08 Uhr

Theater Flin: Programm-Feuerwerk zum Abschied und Neustart 2015

Wenn am 5. September die neue Spielzeit im Theater FLINgern beginnt, dann werden die beiden Hausherren Philipp Kohlen-Priebe und Oliver Priebe bestimmt kurz schlucken.

 

Denn es wird ihre letzte Spielzeit in der Ackerstraße 144 sein . "Silvester fällt der letzte Vorhang." Aber die wirklich gute Nachricht an dieser Stelle ist: Es geht weiter mit dem Flin. "Nicht unweit unserer alten Wirkungsstätte!" Noch will Kohlen-Priebe nicht verraten, wo das Flin 2015 seine Bühne aufschlägt. Erst einmal soll das Publikum eine richtig tolle Spielzeit erleben.

"Im November wird das Flin 15 Jahre alt." Deshalb gibt es dann ein besonderes "Bonbönchen": "Am Sonntag, 16. November, kommt Birgit Schrowange zu uns!" Die TV-Moderatorin wird in Flingern ihr Buch "Es darf gerne ein bisschen mehr sein" vorstellen. "Sie wird lesen und sie wird auch singen", verspricht Kohlen-Priebe.

Aber auch das übrige Programm hat es wieder in sich: Namen wie Ingo Oschmann, René Steinberg, Margie Kinsky, Martina Brandl und der Obel machen die Hausherren auch ein bisschen stolz. "Daran sieht man, welche Kontakte wir uns mit den Jahren aufgebaut haben!"

Dazu kommen hauseigene Klassiker wie "Fast FAUST – oder des Pudels Kern" und die Kriminalkomödie "39 Stufen". Eine Mischung, die das Publikum liebt. Das kleine Theater mit seinen 80 Plätzen hat eine Auslastung von 90 Prozent.

Und in den nächsten vier Monaten wird es wohl zur sportlichen Herausforderung, die eine oder andere Karte zu ergattern. Zum Abschied am Silvester-Abend gibt es ein "Best of Flin". Und das ist bereits jetzt fast ausverkauft.

"Die neuen Räume werden sich mit uns entwickeln", sagt Kohlen-Priebe. Inzwischen können sich er und sein Mann Oliver aufs neue Haus freuen.

Immerhin war ein halbes Jahr alles in der Schwebe. "Bestimmt 60 verschiedene Standorte haben wir uns angeguckt." Und auch manch unschöne Erfahrung gemacht. In einem Fall etwa wollte man ihre Notlage kräftig ausnutzen.

"Einen Tag bevor wir in Urlaub gefahren sind, ist dann der Vorvertrag für das neue Objekt zustande gekommen!" Mehr verrät er an dieser Stelle nicht.

Aber eines, das garantiert er allen Flin-Fans: Philipp Kohlen-Priebe und Oliver Priebe werden auch im neuen Haus die liebenswürdigen, herzlichen und fröhlichen Gastgeber sein, als die sie das Theater FLINgern zu einer besonderen Düsseldorfer Marke gemacht haben. (ho)

Mehr zum Programm unter www.theaterflin.de