| 15.51 Uhr

Mehrere Festnahmen
Polizei im Einsatz gegen Taschendiebe

Düsseldorf: Polizei im Einsatz gegen Taschendiebe
Zivile Beamte bei der Kontrolle eines verdächtigen Autos. FOTO: Polizei Düsseldorf
Stadtmitte. Rund elf Stunden, bis in den frühen Samstagmorgen hinein, waren 50 Polizisten in Düsseldorf im Einsatz gegen Taschendiebe und andere Kriminelle. Der Schwerpunkt der Kontrollen lag im Bereich Altstadt und Stadtmitte sowie in wichtigen Verbindungen des öffentlichen Nahverkehrs. Ziele waren die Festnahme von Dieben auf frischer Tat sowie die Kontrolle von Verdächtigen.

Bei der Überprüfung eines bekannten 30-jährigen Straftäters wurde festgestellt, dass der Mann mit Haftbefehl gesucht wurde. Außerdem entdeckten die Fahnder bei ihm ein Laptop, welches aus einem Autoaufbruch vom 16. April 2018 auf dem Messeparkplatz stammte.

Bei der Durchsuchung eines verdächtigen Ford Kombi auf der Kö, welcher mit drei Frauen (20, 41 und 65 Jahre alt) besetzt war, fanden die Ermittler Diebesgut (Bekleidung, teilweise mit Sicherungsetikett) im geschätzten Gesamtwert von 3.000 bis 5.000 Euro. Aufgrund eines noch offenen Haftbefehls wurde die 65-jährige Essenerin in Haft genommen. Ihre Komplizen wurden angezeigt, vernommen und anschließend wieder entlassen.

Gegen 2.30 Uhr bemerkten Beamte einen 26-jährigen Nordafrikaner, der sich augenscheinlich für betrunkene Altstadtgäste interessierte und dabei auch mehrere Gaststätten aufsuchte. Nach einem Zusammentreffen mit einem 31 Jahre alten Komplizen entschieden sich die Männer auf der Hunsrückenstraße einen Betrunkenen "anzutanzen" und ihm das Handy aus der Hosentasche zu ziehen. Beide wurden nach kurzer Nacheile überwältigt und festgenommen. Der 31-Jährige war erst im April aus der JVA Köln, nach Untersuchungshaft wegen Diebstahls, entlassen worden.

Kurz vor 21 Uhr bekamen die Beamten einen Hinweis auf verdächtige Personen am Alten Hafenbecken. Bei der Kontrolle eines 23- und eines 27-Jährigen fanden die Polizisten nicht geringe Mengen Kokain (42 Bubbles) und über 800 Euro Bargeld in dealtypischer Stückelung. Beide Männer wurden wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln festgenommen.

Mit dem Aktionstag gegen Taschendiebe will die Polizei der Landeshauptstadt den Druck auf die Täter erhöhen und Menschen, die potentielle Opfer der oftmals professionell organisierten Täter werden können, sensibilisieren.

Wichtige Präventionstipps gibt es auf der Internetseite der Polizei NRW.

(mivi)