| 08.52 Uhr

Flingern feiert Schützenfest vom 23. bis 26. Juni
150 Jahre: Ein richtig runder Geburtstag

Flingern feiert Schützenfest vom 23. bis 26. Juni: 150 Jahre: Ein richtig runder Geburtstag
Mit Monika Hennekes regiert aktuell eine 63-jährige pensionierte Beamtin das Regiment Flingern. Sie ist über 40 Jahre „nur Schützenfrau“ gewesen, bis sie 2015 selbst aktiv eintrat. Sie gehört den 1. Grenadieren an, die schon im vergangenen Jahr das 150-jährige Bestehen feierten. Außerdem ist sie als 2. Kassiererin Mitglied des Regiments-Vorstands. Als Prinzgemahl begleitet sie ihr Ehemann Hans, der ebenfalls aktiver Schütze ist. FOTO: Schützenverein Flingern
Am Wochenende (23. bis 26. Juni) feiert der Schützenverein Flingern nicht nur sein großes Volksfest, sondern auch das 150-jährige Vereinsbestehen. Zeit für einen Rückblick auf die Gründungsgeschichte.

Düsseldorfs Schützengeschichte geht auf das Jahr 1316 zurück, das als Gründungsjahr für das heutige Regiment Stadtmitte gilt. Da die Außenbezirke nur dünn besiedelt waren, dauerte es noch über 500 Jahre bis in Pempelfort ein Schützenverein gegründet wurde.

Diesem schlossen sich auch Bürger von Flingern an und 1857 wurde dieser Verein in "Pempelfort & Flingern" umbenannt. 1867 wurde dann unter Leitung von Johann Ströter die 1. Grenadier-Kompanie Düsseldorf-Flingern gegründet. Aber schon ein Jahr nach der Gründung war diese -Kompanie so groß, dass die Flingeraner einen eigenen Schützenverein gründeten. Schnell gründeten sich weitere Kompanien wie 1874 das 1. Jäger- Corps, 1875 die Reserve und die 2. Gesellschaft, 1878 bildete sich aus einem Männergesangverein die Gesellschaft Konkordia und 1899 die Tell-Kompanie. Um das Jahr 1900 hatte der Verein bereits über 500 Mitglieder.

1906 wurde dann die Gesellschaft Stephanie und 1908 das Fanfaren-Tambourcorps 08 gegründet. Der erste Weltkrieg unterbrach das aktive Schützenwesen. 1919 feierte der Verein das erste Schützenfest nach dem Krieg. Weitere Gesellschaften gründeten sich seit 1925 und der Verein hatte mit rund 900 Mitgliedern im Jahr 1929 die höchste Mitgliederzahl in seiner Geschichte.

1930 traten die Flingeraner der Interessengemeinschaft Düsseldorfer Schützenvereine (IGDS) bei. Bis zum zweiten Weltkrieg wurde das Schützenfest dann wieder jährlich gefeiert. Durch die Kriegsgeschehnisse kam das Schützenwesen aber wieder zum Erliegen.

Der größte Teil der Vereinsutensilien wie das Königssilber, die Chef- und Oberstketten sowie die Protokollbücher konnten gerettet werden. Trotz der Schwierigkeiten rappelten sich die Schützen wieder auf und veranstalteten 1947 auf dem Staufenplatz das erste Fest nach dem Krieg.

Bis heute wurde immer wieder neue Kompanien gegründet. Aktuell hat der St. Rochus/ St. Sebastianus Schützenverein Flingern 20 Kompanien und 450 aktive Mitglieder. Davon sind etwa 140 Musiker und 30 Reiter. Die Frauenanteil liegt bei 28 Prozent.

Zum 150-jährigen Jubiläum hat sich der Verein das vermutlich größte Geschenk selbst gemacht: am Flinger Broich 3 a wurde im Januar die neue große Schützenhalle in Betrieb genommen.

Die Jubiläums-Kirmes findet vom 23. bis 26. Juni auf dem Platz am Flinger Richtweg/ Hellweg - Dieselstraße statt. Höhepunkt in diesem Jahr wird der Jubiläums-Festzug am Sonntag, der um 15 Uhr am Hellweg beginnt, und die Parade um 16 Uhr vor der Liebfrauenkirche, Acker-/ Ecke Degerstraße. Mit viel Musik. Denn Flingern hat als einziges Düsseldorfer Regiment vier eigene Musikzüge!