| 11.41 Uhr

Keine Angst vor „Hühnchen“

Keine Angst vor „Hühnchen“
Zuletzt gab es großen DEG-Jubel - Maxi Kammerer (l.) und Torschütze Alexej Dmitriev feiern am vergangenen Sonntag den 2:1-Siegtreffer gegen Mannheim. FOTO: Homü
Drei ganz unterschiedliche Aufgaben warten in den nächsten Tagen auf die DEG. Von Matthias Rötters

Mittwoch (19.30 Uhr) geht es nach Straubing, Freitag (19.30 Uhr) kommt Nürnberg, Sonntag (16.30 Uhr) Iserlohn in den ISS Dome. So stehen die Chancen.

Straubing Tigers

Die Form: Ein Lauf sieht anders aus. Die drei letzten Spiele gingen allesamt an den Gegner (Bremerhaven, Nürnberg, München). Doch Vorsicht! Davor gab's Siege gegen Ingolstadt, Mannheim und Berlin!

Die Besten: Michael Connolly (9/12), Michael Hedden (9/10) und Michael Zalewski (7/11) scoren bisher am besten.

Besonderheit: Nur zwei Teams haben ein schlechteres Powerplay als die DEG (13,13 Prozent Erfolgsquote): Ingolstadt (7,61 ) und Straubing (9,89 ).

Letzte Duelle: Die beiden bisherigen Duelle gingen an die DEG (3:6, 3:2). Chancen: 51 Prozent – Alles ist vollkommen offen. Leichter Favorit ist die DEG.

Nürnberg IceTigers

Die Form: Zuletzt gab's drei Siege in Folge (Köln, Straubing, Bremerhaven). Die Tigers sind also "jot drop"!

Die Besten: Philippe Dupuis (11/12), Dane Fox (12/9) und Brandon Segal (9/12) sind bisher die gefährlichsten IceTigers.

Besonderheit: Mit Milan Jurcina (196 cm) und Oliver Mebus (206 cm) haben die Franken die Giganten-Verteidigung der Liga.

Letzte Duelle: Erst gewann Nürnberg (5:3), dann die DEG (2:0)

Chancen: 40 Prozent– Dieses Mal gibt es keinen Heimsieg, sondern einen knappen Erfolg für die Gäste.

Iserlohn Roosters

Die Form: Die Sauerländer haben die beiden letzten Spiele knapp mit 4:3 gewonnen – gegen Ingolstadt und Schwenningen.

Die Besten: Jack Combs (14/11), Christopher Brown (7/15) und Routinier Jason Jaspers (11/8) sind die erfolgreichsten IEC-Spieler.

Besonderheit: Mit Travis Turnbull kommt ein Spieler zurück, den die Fans einst liebten im Dome. Einst…

Letzte Duelle: Die Roosters machen der DEG keine Angst mehr. Bisher gab's zwei klare Siege für Rot-Gelb (1:5, 6:1).

Chancen: 55 Prozent– Der nächste Sieg gegen die "Hühnchen" steht an. 4:2 für die DEG!

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)