| 15.32 Uhr

Jetzt ist Fortunas Start wirklich gut

Jetzt ist Fortunas Start wirklich gut
Ein nicht ungewohntes Bild bei den Fortuna-Spielen der jungen Saison: die Spieler feiern - allerdings hart erarbeitete - Siege FOTO: Homü
Bei Fortuna Düsseldorf spricht jetzt auch der Vorstandschef nach dem Sieg in St. Pauli von einem „guten Start“. Von der Redaktion

Das Auswärtsspiel auf den Kiez ist für Fortuna-Fans seit jeher eine Reise wert. Der guten Stimmung zum einen, dem möglichen Party-Wochenende rund um die Hamburger Reeperbahn zum zweiten. Und zum dritten jetzt auch sportlich: In dieser Saison gelang dort erneut ein Sieg, mit dem 2:1 verteidigte der Fußball-Zweitligist die Tabellenspitze. Und weil das nicht etwa nur Glück, sondern auch durch

harte Arbeit verdient war, durfte Vorstandschef Robert Schäfer durchaus von einem gelungenen Saisonstart sprechen: „Die Mannschaft hat den Kampf angenommen, jetzt können wir von einem guten Start sprechen.“

Nach sechs Siegen aus acht Spielen gilt das in der Tat, 19 von 24 möglichen Punkten sprechen klar dafür. Doch große Sprüche gibt es vor dem Montagsspiel gegen den MSV Duisburg in einer mutmaßlich gut gefüllten Arena (Anstoß: 20.15 Uhr) dennoch nicht: „Wir haben drei Tore gegen den Tabellenletzten kassiert und hatten es schwer gegen einen Aufsteiger“, sagte Schäfer. Diese Spiele bei Greuther Fürth (1:3) und gegen Jahn Regensburg (1:0) zeigen, so Schäfer, „dass man in dieser Liga nicht um zehn Prozent nachlassen darf“. Zumal die Fortuna weder den besten Sturm, noch die beste Abwehr hat, was die Tore angeht.

Es ist die Effizienz und der Wille, auch knappe Spiele noch zu gewinnen, die das Team in dieser Saison auszeichnet. Das kostet indes auch jede Menge Kraft. „Ich zolle jedem Respekt, der eine solche Belastung wegen Champions oder Europa League jede Woche hat“, sagte Marcel Sobottka nach dem Sieg in Hamburg.

Der Mittelfeldspieler hat in dieser Saison noch keine Pflichtspielminute verpasst, fiel bisher nicht der von Trainer Friedhelm Funkel gepflegten Rotation zum Opfer. „Das ist schon sehr hart mit drei Spielen in sieben Tagen. Ich bin froh, dass wir jetzt ein bisschen ausruhen dürfen.“ Denn am Sonntag und Montag gab Funkel seinem Team frei. Zumal am kommenden Montag im Derby gegen Duisburg sicher eine ähnlich intensive Begegnung zu erwarten sein wird, wie am Millerntor.

Was auch eine kleine Generalprobe werden dürfte für den Pokal-Hit gegen Bundesligist Borussia Mönchengladbach. Denn zum Vorverkaufsstart standen die Fans Schlange, nach einer Stunde war die 10.000er-Marke geknackt. Die Gesamtzahl an Karten wuchs bis zum Abend bei mehr als 42.000. Das dürfte dann eine noch stattlichere Kulisse werden als gegen den MSV. Eine Euphorie, wie sie zuletzt in der Saison des Überraschungs-Aufstiegs in die erste Liga herrschte. Das Team jedenfalls hatte bisher großen Anteil daran durch Auftreten, nachhaltige Leistungen und Ergebnisse. Schwung und Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben sollte ohnehin genug vorhanden sein.

Nicht zu vergessen: Die Fortuna war in einer „englischen Woche“

so erfolgreich wie lange nicht mehr, holte sechs Punkte aus drei Spielen.

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)