| 11.32 Uhr

Die Hoffnung auf Kreutzers würdigen Abschied...

Die Hoffnung auf Kreutzers würdigen Abschied...
DEG-Idol Daniel Kreutzer in zivil - „Er kämpft mit den Nachwirkungen seiner schweren Schulterverletzung“. FOTO: Homü
Ist die Karriere von Daniel Kreutzer bei der DEG beendet oder nicht? Von Matthias Rötters

Diese Frage beschäftigt im Moment die DEG-Fans. Die Antwort auf die Frage lautet: Ja, zu 95 Prozent wird der bisherige Kapitän nicht mehr für die DEG auflaufen. Und zwar nicht, weil er vom Verein vor die Tür gesetzt wurde.

Vielmehr kämpft Kreutzer aktuell mit den Nachwirkungen seiner schweren Schulter-Verletzung aus der letzten Saison. Das ehrgeizige Klub-Idol arbeitet im Moment fieberhaft daran, doch noch eine Saison für seine DEG spielen zu können. Allein, es sieht nicht wirklich gut aus. „Ich hoffe, in zwei Wochen mehr sagen zu können“, erklärt „Danni“ kurz.

Auch er weiß natürlich, dass es schlecht aussieht mit einer Abschiedssaison, was Trainer Pellegrims offensichtlich schon dazu brachte, lapidar zu erklären, dass er nicht mehr mit Kreutzer plant in der kommenden Saison.

Das letzte Wort ist hier allerdings noch nicht gesprochen. Wohl auch, weil Kreutzer nicht zuletzt Ende der letzten Saison zeigte, wie wichtig er für die Mannschaft ist und es eigentlich keinen deutschen Spieler mit seinen Qualitäten gibt, den sich die DEG holen – geschweige denn – leisten könnte. Und so geht das (wohl vergebliche) Hoffen weiter, bis voraussichtlich kurz nach dem offiziellen Trainingsstart Anfang Juli verkündet wird, dass es kein Kreutzer-Comeback gibt.

So bleibt den Fans vorerst nur die Hoffnung auf einen würdigen Abschied für den prägendsten DEG-Spieler der letzten Jahrzehnte. Einen würdigen Abschied, der seinem Bruder Christof ja leider nicht vergönnt war.

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)