| 15.19 Uhr

Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts in Oberbilk

Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts in Oberbilk
FOTO: Archiv
Bei einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen wurde in Oberbilk am Mittwoch eine 45-jährige Düsseldorferin verletzt. Wie sich erst Donnerstag herausstellte, erlitt die Frau so schwere Verletzungen, dass sie sich aktuell in einem lebensbedrohlichen Zustand befindet. Die Tatverdächtige, eine 35-Jährige aus dem Münsterland, wurde festgenommen.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei war es am Mittwochnachmittag auf der Werdener Straße zunächst zu einem Streit zwischen der Tatverdächtigen und einem namentlich nicht bekannten männlichen Begleiter gekommen. Der Begleiter entfernte sich.

Danach griff die 35-Jährige auf dem Gehweg ohne ersichtlichen Grund die 45-Jährige an und stieß sie zu Boden. Nach Zeugenangaben schlug die Beschuldigte anschließend noch auf den Kopf des Opfers ein.

Nachdem Zeugen der Verletzten zur Hilfe kamen, ließ die Tatverdächtige von der Frau ab und wartete auf das Eintreffen der Polizei.

Weil die Beschuldigte offensichtlich unter dem Einfluss von Alkohol stand, wurden ihr Blutproben entnommen.

Danach wurde sie zunächst zur Ausnüchterung in das Gewahrsam eingeliefert und sitzt jetzt in Untersuchungshaft wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts.