| 10.07 Uhr

Verfahren am ersten Schultag
Polizei bringt Lisa pünktlich zur Schule

Verfahren am ersten Schultag: Polizei bringt Lisa pünktlich zur Schule
FOTO: Archiv
Weil sie sich ausgerechnet am ersten Schultag nach den Ferien mit dem Bus auf dem Weg zur Schule verfahren hatte am Mittwoch die neunjährige Lisa einen Polizisten auf der Wrangelstraße in Morsenbroich an. Der Bezirksbeamte Michael Gräßel organisierte den Transport zur richtigen Schule in Grafenberg. So erschien Lisa pünktlich zum Unterricht.

Um 7.40 Uhr stand der Polizist vor der Grundschule auf der Wrangelstraße, um dort zu Schulbeginn Präsenz zu zeigen und für einen sicheren Schulweg zu sorgen.

Plötzlich kam zögerlich ein kleines Mädchen auf ihn zu. Unter Tränen fragte das Kind, ob es bitte eine Frage stellen dürfte. Nachdem Michael Gräßel die Kleine beruhigt hatte, fragte sie den Polizisten welcher Bus nach Grafenberg fahren würde. Das hinterfragte der Beamte. So ergab sich, dass die Kleine versehentlich in den falschen Bus gestiegen war und jetzt an der falschen Schule stand. "Es sei doch wichtig, pünktlich zum Unterricht zu erscheinen".

Der Polizeihauptkommissar erklärte Lisa, dass es gar nicht schlimm sei, wenn man mal einen Fehler macht und sie alles richtig gemacht habe, weil sie so klug sei, einen Polizisten anzusprechen. Gleich besserte sich ihre Laune ein wenig. Sie wollte aber unbedingt pünktlich in der Klasse sein.

So wurde über Funk der kleine "Notfall" geschildert und nach einer freien Funkstreife im Nahbereich gefragt. Schnell meldete sich die Besatzung eines Streifenwagens und teilte mit, dass sie bereits unterwegs sei.

Schnell war aller Kummer vorbei. Das Mädchen strahlte, als der Bulli um die Ecke fuhr und sie dort einsteigen durfte. So brachten die Polizisten die kleine Lisa pünktlich mit dem zweiten Gong die Schule.